Logo

Alle Rundschreiben der Initiative Kulturgut Mobilität e.V.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 03/15-2

Protokoll der Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut vom 02.03.2015

Am 02.03. fand sich der Parlamentskreis Automobiles Kulturgut zur Auftaktsitzung des Jahres 2015 im Deutschen Bundestag zu Berlin ein.

Das Protokoll des Sitzung, vom Mitarbeiter Carsten Müllers (MdB CDU), Herrn Ronny Richter, verfaßt, lesen Sie nachfolgend im Wortlaut:

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 03/15

Die Gründung des Vereins IAK e.V.

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. wurde gegründet, um historische motorisierte Fortbewegungsmittel als Kulturgut anerkennen zu lassen. Jetzt scheint dieses Ziel durch die Gründung des IAK e.V. (Initiative Automobiles Kulturgut e.V.), deren Gründungsmitglied die Initiative Kulturgut Mobilität, vertreten durch den Ersten Vorsitzenden ist, ein gutes Stück nähergekommen zu sein.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 10/14

Die Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut vom 06.10.2014 in Berlin

Am 06.10. begrüßten Martin Halder (Koordinator des Parlamentskreises) und Carsten Müller (MdB und Vorsitzender des Parlamentskreises) nicht nur zahlreiche Szenevertreter, sondern insbesondere die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Katherina Reiche (MdB). Erfreulich war überdies der Umstand, daß mit den Herren Matthias W. Birkwald, Peter Stein, Axel Knoerig und Mahmut Özdemir, vier weitere Bundestagsabgeordnete ihren Weg in den Sitzungssaal E400 des Paul-Löbe-Hauses gefunden haben.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 05/14

Die Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut vom 05.05.14

Am 05.05. fand die erste Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut im Jahr 2014 statt und wurde mit einer Übergabe des Vorsitzes von Herrn Thomas Jarzombek (MdB CDU) an Herrn Carsten Müller (MdB CDU) eröffnet.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 01/14

Zoff in der FIVA

Zunächst einmal wünscht der gesamte Vorstand der Initiative Kulturgut Mobilität e.V. Ihnen und Ihren Angehörigen ein gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2014!

Eingeläutet wird die neue Saison bereits im Januar am 11. und 12.01.2014 in Augsburg. Erstmals nimmt die Initiative Kulturgut Mobilität als Aussteller daran teil und wir würden uns freuen, Sie begrüßen und Ihre Fragen beantworten zu dürfen.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 09/13

Hilfe, die Youngtimer kommen - oder doch nicht?

Seit Jahren beobachten wir, dass die Zahl der ausgegebenen H-Kennzeichen beständig wächst.

Schnell war für alle Beteiligten klar: Das muss an den vielen Großserienautos der 70er und 80er Jahre liegen, die jetzt vermehrt ins H-Kennzeichen drängen, weshalb sogar schon erste Stimmen  laut wurden, man solle die Altersgrenze für das H-Kennzeichen auf 40 Jahre anheben, um sich der Flut der neu hinzukommenden jüngeren Fahrzeuge zu erwehren.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 08/13

Aus der Aktion „Flagge zeigen“ der Initiative Kulturgut Mobilität im Rahmen des Tags des offenen Denkmals wird der Tag des rollenden Kulturguts - am 08.09.2013 in Uhingen/Fils, München, dem Rhein-Main-Gebiet, Baden-Baden und Stolberg

Uhingen/Fils, München, das Rhein-Main-Gebiet, Baden-Baden, Stolberg und die Initiative Kulturgut Mobilität heißen Sie herzlich willkommen!

Das historische Fahrzeug immer wieder neu als Kulturgut zu thematisieren hat sich die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. zur Aufgabe gemacht. Ziel soll es sein, die in Deutschland von vielen Liebhabern gepflegten und restaurierten zwei- und vierrädrigen Oldtimer als Kulturgut zu schützen. Selbst der Deutsche Bundestag hat sich dieses Themas angenommen und den Parlamentskreis Automobiles Kulturgut ins Leben gerufen, dem die Initiative Kulturgut Mobilität angehört.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative (07/13)

Die Sitzung des Parlamentskreises vom 03.06.2013

Am 03.06.2013 tagte in Berlin der Parlamentskreis Automobiles Kulturgut, der zum erstenmal ins Bundeskanzleramt eingeladen war. Im abhörsicheren Natosaal, der für Staatsbesuche und internationale Konferenzen genutzt wird, begrüßte Kulturstaatsminister Bernd Neumann, der zugab, vor der Einladung in den Parlamentskreis, keine Kenntnis von dieser Einrichtung gehabt zu haben, alle Teilnehmer und betonte, daß es in seiner Einrichtung bereits Gedanken gebe, auch bewegliche Güter schützen zu lassen. Als Beispiel nannte Herr StMin Neumann das Schulschiff Deutschland in Bremen.