Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Vor 60 Jahren wird Paul O’Shea US-Sportwagenmeister: Mit Mercedes-Benz 300 SLS zur dritten Meisterschaft

Im Herbst 1957 macht der Rennfahrer Paul O’Shea das Triple als US-Sportwagenmeister perfekt: Nach zwei Titeln auf dem 300 SL „Gullwing“ Coupé (W 198) in den Jahren 1955 und 1956 erringt er mit dem offenen Tourensportwagen 300 SLS („ Super-Leicht-Sport“) auf Basis des 300 SL Roadsters vor 60 Jahren seine dritte Meisterschaft in Folge. Heute schreiben die Mercedes-Benz Kundensport-Rennwagen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 (C 197), Mercedes-AMG GT3 und Mercedes-AMG GT4 (C 190) diese Erfolgsgeschichte fort.

Geldfallen in Italiens Innenstädten

Die Innenstadtbereiche vieler Städte in Italien dürfen nicht oder nur eingeschränkt befahren werden. In diese als „Zone a Traffico Limitato (ZTL)“ ausgewiesenen, verkehrsbeschränkten Bereiche dürfen in der Regel nur Anlieger, Busse oder Taxis einfahren. Für jede unberechtigte Einfahrt, die meist mittels Videoüberwachung festgestellt wird, ist ein Bußgeld in Höhe von mindestens 80 Euro fällig. Mit Verfahrensgebühren kommen dabei schnell 100 bis 120 Euro zusammen. Wird das Bußgeld innerhalb von fünf Tagen gezahlt, gibt es eine Ermäßigung von 30 Prozent.

40 Jahre Mazda 323 – große Klappe und viel dahinter

So etwas hatte die Autowelt noch nicht gesehen: Im August 1977 starteten zwei Mazda 323 in Hiroshima/Japan zu einer 40-tägigen und 15.000 Kilometer langen Fernfahrt nach Frankfurt. Pünktlich zur Eröffnung der IAA trafen die beiden nur optisch von den Strapazen gezeichneten Marathonläufer auf dem Messegelände ein und wurde umlagerte Publikumlieblinge der Autoschau. Lesen sie weiter in unserer Rubrik Historische Mobilität.

Das Land Baden-Württemberg wird sich mit einer Sprungrevision zum Bundesverwaltungsgericht gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart zum Luftreinhalteplan Stuttgart wehren

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und sein Stellvertreter Innenminister Thomas Strobl haben am heutigen Montagvormittag das Vorgehen zum Fahrverbotsurteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart abgesprochen: Danach wird sich das Land gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart wehren. Das Verkehrsministerium wird beauftragt, beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig Revision einzulegen. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hatte in seinem Urteil, im Rahmen der auferlegten Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart, auch Fahrverbote verlangt. Dieses Urteil erhält damit keine Rechtskraft und wird vom Bundesverwaltungsgericht in Leipzig neu verhandelt.

Maybach-Ausstellung in Friedrichshafen eröffnet

Stadt Friedrichshafen und Familie Schmid-Maybach gehen einen ersten gemeinsamen Schritt auf dem Weg zu einer dauerhaften Maybach-Ausstellung. Die aktuelle Ausstellung zeigt im Stadtarchiv ausgewählte Exponate aus der Sammlung, die der Freundeskreis Maybach Museum zusammengetragen hat. Jetzt wurde die Ausarbeitung einer gemeinsamen Konzeption vereinbart, um Leben und Werk von Wilhelm und Karl Maybach in einer dauerhaften Präsentation zeigen zu können.