Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Ortstermin in der Göppinger CDU-Kreisgeschäftsstelle mit der verkehrspolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Nicole Razavi (MdL)

Nach der Vorstellung der Initiative Kulturgut Mobilität e.V. und den Aufgaben sowie den Zielen derselben, haben wir uns in einem guten und angenehmen Gespräch ausgiebig über die am 31.12.2009 ausgelaufene Allgemeinverfügung der Stadt Stuttgart unterhalten, die eine problemlose Befahrung der Umweltzone für Oldtimer ohne Oldtimerkennzeichen ermöglichte und für deren Wiedereinführung ich mich einsetze.

Italienische Design-Schmieden: Aus! – Das Spiel ist aus!

Bertone, Pininfarina, Giugiaro, Zagato, Vignale oder Scaglietti, nirgendwo auf der Welt verdichtete sich gestalterische Kompetenz für automobile Blechkleider ab den Zwanzigern des vergangenen Jahrhunderts so eindrucksvoll wie im Norden Italiens. Diese Epoche ist nunmehr Geschichte.

Mercedes-Benz Classic auf den Classic Days Schloss Dyck 2015: Glänzende Erinnerung an die Mille Miglia 1955

Bei den Classic Days Schloss Dyck vom 31. Juli bis 2. August 2015 feiert Mercedes-Benz Classic den überwältigenden Sieg der Marke bei der Mille Miglia 1955: Vor genau 60 Jahren dominiert Mercedes-Benz nicht nur die Gesamtwertung des legendären Straßenrennens von Brescia nach Rom und zurück mit dem Doppelsieg der 300 SLR Rennsportwagen (W 196 S), sondern holt jeweils auch einen dreifachen Klassensieg bei den Seriensportwagen über 1,3 Liter Hubraum mit dem 300 SL „Gullwing“ (W 198) und in der Diesel-Klasse mit der Limousine 180 D (W 120).

Fiat Chrysler Automobiles bei den Schloss Dyck Classic Days - mit fünf Marken und legendären Rennwagen am Start

Das Kreischen eines Achtzylinders im Alfa Romeo 8C oder das sonore Brüllen eines V6-Zylinders im Rücken eines Lancia Stratos ist Musik in den Ohren jedes Motorsportfans. Am kommenden Wochenende (31. Juli bis 2. August 2015) sind diese Klänge wieder rund um Schloss Dyck zu hören - die Classic Days verwandeln das für den Rest des Jahres eher beschauliche Wasserschloss in der Nähe von Neuss erneut in eine der größten Oldtimerveranstaltungen Deutschlands (www.schloss-dyck-classic-days.de). Knapp 40.000 Besucher werden erwartet. Fiat Chrysler Automobiles ist mit den Marken Abarth, Alfa Romeo, Fiat, Jeep und Lancia präsent.

Nach 65 Jahren ist Sofie wieder daheim

Es ist kalt in Kopenhagen, kalt und regnerisch. Dennoch verlassen immer mehr Menschen die Niederlassung des dänischen VW-Importeurs. Sie wollen eine ältere Dame sehen. Eine, die vielen jungen Mädchen die Schau stiehlt. Ihr Name: Sofie. Die Rede ist nicht von „Miss Sophie“, die alljährlich an Silvester beim „Dinner for one“ ihren 90. Geburtstag gemeinsam mit ihrem Butler James vor Millionen deutscher Fernsehzuschauer feiert. Nein, diese Sofie ist etwas jünger, gerade einmal 65 Jahre alt. Sofie ist auch nicht zweibeinig, sondern vierrädrig. Sofie ist ein VW T1 Kastenwagen aus dem Jahre 1950, in Taubenblau – und mit besonderer Geschichte.

50 Jahre Alpina: Automobiler Hochadel

Wenn eine Automarke, zumal ein Premium-Hersteller wie BMW, ihre Modelle auf den Markt bringt, dann gibt es daran gewöhnlich nichts zu verbessern. Aufwendigste Marktforschung und gewaltige Entwicklungsbudgets sorgen dafür, dass fast alle Wünsche bereits ab Werk erfüllt werden können. Was die unvermeidlichen Tuner im Nachgang daraus machen, ist dem harmonischen Fahrzeugcharakter meist abträglich. Doch es gibt eine Ausnahme. Die Rede ist nicht von einem Tuner, sondern von einer eigenständigen Marke: Alpina – wo man sich seit 1965 der Verfeinerung anspruchsvoller BMW-Typen widmet – fungiert seit 1983 als Automobilhersteller. Die im schwäbischen Buchloe ansässige Firma verfügt über unschätzbare Vorzüge gegenüber anderen Veredlern, vor allem über das Geschick und den Geschmack ihres Gründers Burkard Bovensiepen.

Fulda feiert 115-jähriges Bestehen

Fulda feiert den 115. Jahrestag seiner Gründung im Jahr 1900 und sein 100-jähriges Jubiläum als Hersteller von Nutzfahrzeugreifen. Das Unternehmen wurde am 3. August 1900 mit dem Namen Gummiwerke Fulda gegründet und stellte verschiedene Gummiprodukte her.