Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Mercedes-Benz Classic bei Silvretta Classic 2016

Vom Diesel als Klassensieger der Mille Miglia 1955 bis zur exklusiven Hochleistungs-Limousine E 500 Limited: Bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2016 demonstriert Mercedes-Benz die Vielfalt der sportlichen Markentradition mit klassischen Automobilen aus unterschiedlichen Epochen. Gemeinsam ist den fünf Fahrzeugen, dass sie nahe mit den jeweiligen Serientypen verwandt sind. Die Rallye führt vom 7. bis 10. Juli 2016 in drei Etappen insgesamt rund 600 Kilometer weit auf Traumstraßen der Alpen durch Österreich, die Schweiz und Liechtenstein.

Haft-Grenzen: Nicht jeder „Gut“achter ist „gut“

Ein typischer Fall aus der Praxis des Oldtimeranwalts: Zahnarzt Meier möchte gerne einen 300 SL kaufen. Auf einer Messe findet er bei einem kleinen Oldtimerhändler ein sehr schön „aussehendes“ Exemplar eines 300 SL Roadster. Da er sich aber weder in der Technik noch bei den aktuellen Preisen auskennt, bittet er den Verkäufer, ein aktuelles Gutachten vorzulegen, aus dem sich die Zustandsnote, der geschätzte aktuelle Wert und eventuelle Mängel ergeben. Er erklärt, dass er das Fahrzeug kaufen würde, wenn das Fahrzeug, wie vom Händler versprochen, der Note „zwei“ entspricht, der Preis in etwa zum Marktwert passt und das Fahrzeug keine größeren Mängel hat. Der Verkäufer legt sodann ein Gutachten vor, das (Überraschung!) belegt, dass das Fahrzeug keine Mängel hat, der Note „zwei plus“ entspricht und seinen Preis wert ist. Nach dem Kauf ergeben sich immer wieder gravierende Mängel. Ein jetzt eingeholtes Classic Data-Gutachten zeigt, dass das Fahrzeug etwa € 150.000,00 weniger wert ist als der Käufer gezahlt hat, der Zustand etwa „vier plus“ entspricht und die Mängelaufzählung ca. zwei DIN A4-Seiten füllt. Der Käufer verklagt nunmehr den Verkäufer auf Zahlung der Differenz zwischen echtem und angepriesenem Wert. Daneben wird aber auch der Gutachter in gleicher Höhe verklagt. Sein „Gutachten“ besteht aus einigen Fotos, dem abgeschriebenen Werbetext und sage und schreibe vier Zeilen „eigenen Feststellungen“. Lesen Sie weiter in der Rubrik Oldtimerrecht.

50 Jahre nach dem Europameister-Titel - Alfa Romeo Giulia Sprint GTA

In den 1960er Jahren ist der Motorsport mit Tourenwagen eine große Nummer. Die Langstreckenrennen auf dem Nürburgring, in Monza, Brands Hatch, Budapest oder Zandvoort locken Hunderttausende von Fans an. Sie identifizieren sich stark mit den äußerlich wie Serienautos aussehenden Rennern. Außerdem sind hier - anders als in der zu dieser Zeit von britischen Privatteams dominierten Formel 1 - einige der großen Automobilhersteller werksseitig engagiert. Lesen Sie die Geschichte des Europameisters von 1966 in unserer Rubrik Historische Mobilität.

Fusion im Jahr 1926: Aus DMG und Benz & Cie. entsteht die Daimler-Benz AG

Am 28. Juni 1926 unterzeichnen Vertreter der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) sowie Benz & Cie. in Mannheim den Vertrag zur Verschmelzung der beiden ältesten Automobilhersteller der Welt. So entstehen vor 90 Jahren die Daimler-Benz AG und ihre Marke Mercedes-Benz mit dem weltweit bekannten Markenzeichen: dem Dreizackstern im Lorbeerkranz. Die Fusion schafft die Grundlage für das heutige Unternehmen Daimler. Das allein zeigt die nachhaltige Tragkraft der damaligen Verschmelzung.

Treffen der IKM, der GSRA, des D.U.S. und der DEKRA

Auf Veranlassung der Initiative Kulturgut Mobilität e. V. haben sich im Berliner Flughafen Tegel am 08.06.2016 Vertreter der German Street Rod Association und des D.U.S. (US-Car Dachverband, vertreten durch Matthias "Max" Rossel) mit der DEKRA getroffen. Einen herzlichen Dank an Carsten Bräuer für das offene und vielversprechende Gespräch. Es wurde deutlich, daß die US-Car-Szene und darin insbesondere die Hot Rods mit teilweise unverhältnismäßigen Problemen bei der Abnahme und Zulassung ihrer Fahrzeuge zu kämpfen haben

50 Jahre Fiat Dino Spider - Bella Figura mit Rennmotor

Zündschlüssel ein wenig drehen. Die Benzinpumpe nimmt mit leisem Ticken ihren Dienst auf, die transistorgesteuerte Dinoplex C sortiert leise sirrend die Zündfunken. Wenn das langsamer werdende Tack-Tack anzeigt, dass sämtliche Schwimmerkammern der drei Doppelvergaser geflutet sind, und der leise Summton der Motorelektronik die höchste Frequenz erreicht hat, das Gaspedal zwei, drei Mal kräftig durchtreten, dann den Zündschlüssel ganz herumdrehen - der V6-Zylinder erwacht auf die erste Anlasserumdrehung mit heiserem Brüllen zum Leben. Schon das Startritual verrät: Unter der langen Haube des Fiat Dino Spider arbeitet ein Rennmotor. Und zwar einer von Ferrari. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Oldtimermesse am Bodensee: Ein maßgeschneidertes Konzept für die Szene

Oldtimer werden immer begehrter, das Original erzielt weiterhin gute Preise und der Handel mit historischen Fahrzeugen läuft auf Hochtouren. Davon profitiert auch das Messegeschäft: „Die Stimmung ist ausgezeichnet, auch die Zahlen sind äußerst erfreulich.“ Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch zogen nach drei Tagen Klassikwelt Bodensee am Sonntag zu Messeschluss eine überaus positive Bilanz. Insgesamt 38 700 Besucher (2015: 38 500) ließen sich in den drei Tagen von der klassischen Mobilität begeistern. Die neunte Klassikwelt Bodensee mit ihrem tiefgreifenden Produktangebot, den täglichen Vintage Racings auf dem ZF-Motodrom, der Klassikerparade nach Messeschluss und der Airshow mit einer atemberaubenden Inszenierung boten aus Sicht der Oldtimerfans und Liebhaber ein “beeindruckendes Gesamterlebnis“. Historische Fahrzeuge in allen Preisklassen füllten zehn Messehallen und sorgten mit rund 800 Ausstellern, Clubs und Teilnehmern auch auf der Angebotsseite für ein gutes Ergebnis.