Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

IKM-Termin am 31.03. bei Bundestagsabgeordnetem Hermann Färber

.

Ich bin soeben von einem wichtigen Termin zurück. Mit dem Bundestagsabgeordneten meines Wahlkreises (Göppingen), Hermann Färber (CDU), habe ich heute das Thema "Novellierung des Kurzzeitkennzeichens" diskutiert. Darüberhinaus bat ich ihn um Einholung einer Bestätigung der Ausnahme von historischen Nutzfahrzeugen vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot beim BMVI. Sein Mitarbeiter wird sich nun mit beiden Themenkomplexen intensiv befassen und danach einen Anschlußtermin mit mir vereinbaren. Es gilt nun, Wege zu den richtigen Ansprechpartnern im BMVI zu finden, um die Themen bestmöglich bearbeiten zu können. Diese Vorbereitung wird etwas Zeit kosten, doch ohne gute Vorbereitung nutzt der beste Termin nichts. Mario De Rosa

(Alb-)Traum-Garage?! Damit aus der Traumgarage kein juristischer Albtraum wird

.

Das jetzt schon in zwei Bänden vorliegende wunderschöne Buch „Traumgaragen“ berührt sicherlich das Herz jedes Oldtimerbesitzers, gleichgültig, ob er selbst schraubt oder schrauben lässt. Allerdings: Wir wären nicht in Deutschland, wenn nicht auch der Bau und die Nutzung einer Garage eine Vielzahl von juristischen Vorschriften berühren würde. Dies beginnt bereits bei Planung und Bau einer Garage (privates und öffentliches Baurecht) und endet noch nicht mit der Nutzung, sondern kann auch beispielsweise das Abfallrecht betreffen. Lesen sie weiter in der Rubrik Oldtimerrecht.

Sternstunden der Stromlinien-Kultur auf der Techno Classica

.

Vor 60 Jahren gewinnt Stirling Moss auf dem Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagen mit der Startnummer 722 die Mille Miglia in der besten Zeit, die jemals beim legendären 1.000-Meilen-Rennen „Mille Miglia“ in Italien erreicht wird. Zur Fachmesse Techno Classica (15. bis 19. April 2015) ist das Siegerfahrzeug von 1955 nun Stargast des Messeauftritts von Mercedes-Benz Classic in Halle 1 der Messe Essen. Der zweite Schwerpunkt, den die Stuttgarter Marke zur 27. Techno Classica setzt: die einzigartige Geschichte der Mercedes-Benz Stromlinien-Kultur. Sieben sportlich-elegante Fahrzeuge verkörpern diese innovative und ästhetische Tradition. Die Auswahl reicht vom „Blitzen-Benz“ des Jahres 1909 bis zum aktuellen Mercedes-Benz CLA 45 AMG Shooting Brake von 2015. Erstmals präsentiert wird zudem das Konzept der Mercedes-Benz ClassicPartner.

GTÜ testet Auto-Polituren: Glanzkur für gestresste Autolacke

.

Den meisten Autofahrern reicht es ja, ihr Vehikel regelmäßig durch die Waschanlage zu fahren. Das ist das Minimum an Pflege und auch wichtig, um dem winterlichen Salzfraß an verschiedensten Materialien der Karosserie zu begegnen und sommerliche Verunreinigungen wie Baumharz oder Vogelkot abzuwaschen, ehe sie dem Lack nachhaltig schaden können. Mit einer gelegentlichen Politur lässt sich aber zusätzlich noch viel mehr erreichen. Selbst stark verwitterter Lack erhält für Monate neuen Glanz. Zudem werden feine Kratzer – genau die, die zuvor in der Waschanlage fast zwangsläufig entstanden sind – wieder ausgebügelt. Mit etwas Geduld und Energie erzielt dabei auch der Amateur per Hand ganz respektable Polierergebnisse.

Farbtonsuche für den Klassiker

.

Die meisten Klassikerbesitzer investieren viel Zeit und Energie, um den Wert ihres Oldtimers zu erhalten. Umso schlimmer, wenn der Rost an ihrem Schmuckstück nagt, wenn der ursprüngliche Glanz verblasst oder kleine Lackschäden die edle Optik stören.

Gefälschte Klassiker stark im Kommen

.

In den 1960er- und 1970er-Jahren vergrößerten die Fahrzeughersteller zunehmend die Modellvielfalt ihrer Fahrzeugbaureihen. Neben den „Basismodellen“ wurden verstärkt besonders leistungsstarke „Topmodelle“ – wie z. B. der 911 Carrera RS 2,7, der BMW 2002 ti oder auch der NSU TT/TTS – angeboten.

Deutschlands meist gefahrene Oldtimer im Mängel-Check

.

In Zeiten niedriger Zinsen erfreuen sich Oldtimer großer Beliebtheit und so mancher schwört auf „Garagengold“ als vermeintlich sichere Geldanlage. Mit Abstand am meisten gekauft und gefahren wird der „VW-Käfer“, von dem es an die 28.000 Exemplare mit einer H-Zulassung gibt. Jeder zweite der Klassikerbesitzer ist mit einem „alten Benz“ unterwegs.

GTÜ-Oldtimerreport: Klassiker meist gut in Schuss

.

Auf Deutschlands Straßen waren noch nie mehr Oldtimer unterwegs als heute. Derzeit sind rund 345.000 Klassiker mit H-Kennzeichen zugelassen. Und jedes Jahr wächst deren Zahl weiter. Insgesamt fahren knapp 450.000 Autos mit mehr als 30 Jahren auf dem Buckel auf unseren Straßen. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat die Altersgruppe bei der Mängelentwicklung genauer unter die Lupe genommen und die Ergebnisse auf der Retro Classics in Stuttgart vorgestellt.

30 Jahre Alfa Romeo 75 - Keil und Kante feiern runden Geburtstag

.

Pünktlich zum 75. Geburtstag des Unternehmens präsentiert Alfa Romeo im Mai 1985 ein Mittelklasse-Modell, das den Begriff Sportlichkeit im Segment der viertürigen Limousinen völlig neu definiert. Der Alfa Romeo 75 fällt nicht nur durch betont keilförmiges und kantiges Design auf. Drehfreudige Vierzylinder-Benziner und einer der besten V6-Motoren aller Zeiten sorgen zusammen mit der Transaxle-Technologie für jede Menge Fahrspaß. Bis 1992 werden knapp 387.000 Stück gebaut. Eine ganz spezielle Version dient als Basis für Erfolge im Motorsport - und ist heute bei Youngtimer-Fans besonders begehrt. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.