Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Corvette-Museum: Auferstanden aus Ruinen

.

Noch gähnt ein zwölf Meter großes und bis zu 18 Meter tiefes Loch im Zentrum des National Corvette Museums in Bowling Green im US-Bundesstaat Kentucky. Im Februar hatte es sich im Karstboden urplötzlich aufgetan und acht Exemplare des amerikanischen Supersportwagens von nahezu unschätzbarem Wert verschlungen.

Zweimal Erstbesitz für das VW-Museum

.

Das Automuseum von Volkswagen in Wolfsburg ist um zwei rare Exponate im Originalzustand reicher: einen Golf GTI der dritten Generation als Sondermodell Edition von 1994 und einen Jeans Käfer von 1974. Beide Fahrzeuge waren bis heute in Erstbesitz und wurden dem Museum von ihren Eigentümern gespendet.

Das aktuelle Rundschreiben der Initiative 10/14

.

Die Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut vom 06.10.2014 in Berlin

Am 06.10. begrüßten Martin Halder (Koordinator des Parlamentskreises) und Carsten Müller (MdB und Vorsitzender des Parlamentskreises) nicht nur zahlreiche Szenevertreter, sondern insbesondere die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Katherina Reiche (MdB). Erfreulich war überdies der Umstand, daß mit den Herren Matthias W. Birkwald, Peter Stein, Axel Knoerig und Mahmut Özdemir, vier weitere Bundestagsabgeordnete ihren Weg in den Sitzungssaal E400 des Paul-Löbe-Hauses gefunden haben.

Maik Hirschfeld verstorben

.

Über den plötzlichen Tod von Maik Hirschfeld, dem langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten des DEUVET, am vergangenen Sonntag ist die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. tief erschüttert.

Die Oldtimerszene hat einen engagierten Menschen verloren, dessen Energie stets dem Wohle der Oldtimerfahrer gewidmet war.

Wir werden uns an Maik Hirschfeld als tatkräftige und dynamische Persönlichkeit erinnern. Besonders zu schätzen wußten wir den regen und teils kontroversen Austausch, wenn wir uns bei verschiedenen Gelegenheiten begegnet sind.

In diesen schweren Stunden wünschen wir den Hinterbliebenen Kraft und Ruhe, besonders aber liebe Freunde und Familienangehörige, die ihnen in dieser Zeit zur Seite stehen mögen.

Mit stillem Gruß,
der Vorstand und die Mitglieder der Initiative Kulturgut Mobilität e.V.

Porsche holt Doppelsieg beim Goldenen Klassik-Lenkrad

.

Die Leser von Auto Bild Klassik haben entschieden: der neue Porsche 911 Targa ist schon jetzt der „Klassiker der Zukunft“. In der Kategorie „Cabrios und Roadster“ konnte sich die Stilikone mit dem revolutionären Dachsystem gegenüber seinen Mitbewerbern durchsetzen.

VW Classic mit Passat-Special

.

Für die neue Ausgabe von VW CLASSIC (ab sofort im Handel) hat sich die Redaktion wieder auf der ganzen Welt umgeschaut und nach Menschen gesucht, die ihre Volkswagen im Herzen tragen. Auf 132 Seiten berichtet VW CLASSIC über echte Freundschaften und außergewöhnliche Fahrzeuge der Marke VW. Einen Schwerpunkt setzt das Heft diesmal mit einem 20-seitigen VW Passat-Special. Der „erfolgreichste Geschäftswagen Europas“ begeistert seit über 40 Jahren in Deutschland vorwiegend als Variant, andernorts meist als Limousine.

Hier geht's zur Leseprobe.

Jubiläum: 40 Jahre „So wird’s gemacht“ – Interview mit „Schrauber-Papst“ Etzold

.

Im Oktober 1974 ist mit dem Band über den ersten VW Passat der Grundstein für die Buchreihe „So wird’s gemacht“ gelegt worden. Autor und Ideengeber Dr. Rüdiger Etzold blickt auf vier Jahrzehnte und mehr als 150 Bände der erfolgreichen „Do-it-yourself-Ratgeber“ zurück. In einem Interview erläutert er, was der Auslöser für die Entwicklung der Buchreihe war und warum Porsche-Fahrer ein „So wird’s gemacht“-Buch kaufen würden, ohne es zu nutzen.

Der VW Käfer 2015

.

Kein Weg war ihm je zu weit oder zu steil, sein Boxermotor unter der Heckklappe schuftete fast immer ohne zu klagen. Daher wundert es wenig, dass er zur Marathonmaschine avancierte und sich einen glänzenden Ruf erarbeitete.