Logo

Aktuell

Der Mercedes-Benz W 125 hat vor 80 Jahren Premiere: Die Goldsaison des Silberpfeils W 125

Am 9. Mai 1937 feiert der Mercedes-Benz 750-Kilogramm-Rennwagen W 125 mit einem Sieg beim Großen Preis von Tripolis seine Rennpremiere. Nach dem Auftaktsieg wird er die gesamte Saison dominieren – doch es sollte seine einzige bleiben. Denn 1937 ist die letzte Saison, in der die 750-Kilogramm-Formel in der Grand-Prix-Europameisterschaft gilt. Mit dem W 125 gewinnen die Fahrer der Stuttgarter Rennmannschaft vier der fünf für die Europameisterschaft gewerteten Grands Prix. Darunter sind zwei Dreifach- und zwei Doppelsiege. Am Ende der Saison ist Rudolf Caracciola zum zweiten Mal Europameister. Der W 125 ist auch in anderen Rennen und bei Rekordfahrten überaus erfolgreich.

Die Deutsche Umwelthilfe – Öko-Tyrannen mit Abmahn-Keule

Zuerst stand der Feinstaub im Fokus. Dann war es das Kohlendioxid. Jetzt ist der Stickoxid-Ausstoß der Dieselautos dran. Mit ihm unterstreichen vier nicht-staatliche Organisationen hier zu Lande ihre Gegnerschaft zum Auto. Für den Naturschutzbund Deutschland (NABU), den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Greenpeace und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ist der Privatwagen, insbesondere der mit Dieselmotor, das Umweltferkel Nummer eins. Ausgerechnet der mitgliederschwächste Verein DUH haut seit Jahren in puncto Öko-PR am lautesten auf die Pauke und bedient sich dabei oft umstrittener Methoden.

381.000 Pkw mit H-Kennzeichen in Deutschland zugelassen

Pünktlich zur Eröffnung der Techno Classica in Essen, der größten Messe für Oldtimer in Europa, veröffentlicht der Verband der Automobilindustrie (VDA) die neuesten Zahlen zu den Oldtimer- Beständen. Die Zahl aller Pkw-Oldtimer stieg erneut deutlich (+10,8 Prozent) und erreichte damit zum 1. Januar 2017 381.027 Fahrzeuge. Insgesamt stieg der Bestand aller historischen Fahrzeuge, inklusive Motorräder und Nutzfahrzeuge, auf 430.590 (+10,9 Prozent).

Premiere im AutoMuseum: Der CC1

  • Der Prototyp des Audi A2 wurde in der Volkswagen Forschung entwickelt
  • 20 Jahre später erfolgt die erstmalige öffentliche Präsentation im AutoMuseum
  • Detailgetreue Restauration durch die EDAG GmbH in Gifhorn

Volkswagen steht seit mehr als 40 Jahren unter Strom

  • Elektro-Golf I, Elektro-Transporter und Golf CitySTROMer sind die frühen Serienmodelle mit Batterie-Antrieb
  • e-Golf(1) zeigt nachhaltigen Kompetenzaufbau in Forschung und Entwicklung – und bringt Zero Emission in Großserie
  • Rein elektrische I.D. Familie spielt zentrale Rolle bei der Transformation der Marke in die Zukunft

Oldtimer sind nur zu einem kleinen Teil Verursacher von Schadstoffemissionen

Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre sind, tragen zu der Gesamtemission von Schadstoffen durch den Straßenverkehr nur zu einem geringen Teil bei. Konkret: Die Werte liegen bei den verschiedenen Abgaskomponenten in einstelligen Prozentbereich. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Thema „Emissionsbeitrag von über 30 Jahre alten Fahrzeugen“, die TÜV NORD Mobilität im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen erarbeitet hat.