Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Kutschenlack, Asphaltschwarz & Nitroglanz

Auch wenn die »besser-als-neu-Mentalität« bei der Restaurierung historischer Fahrzeuge langsam einem respektvolleren Umgang mit der vorhandenen, originalen Substanz weicht, wird bei der Lackierung und Farbgebung immer noch gerne nach Lacken »aus dem Regal« gegriffen. So wird häufig trotz aller Bemühungen um Authentizität eines der maßgeblichen Elemente des Fahrzeugdesigns zerstört oder zumindest sein Charakter deutlich verändert.

GTÜ testet Batterielader: Saft für den Akku

Je komfortabler die Autos, desto stärker zehrt die Technik an ihren Batterien. Vor allem im Winter. Heckscheiben-, Stand- und Sitzheizung verbrauchen zusätzlich zu all den anderen "Stromfressern" oft mehr Energie als die Lichtmaschine liefern kann – besonders im Kurzstreckenbetrieb. Hinzu kommt: Bei Temperaturen um minus 18 Grad können die Stromspeicher nur noch etwa die Hälfte ihrer normalen Kapazität bereitstellen. So schafft es am Ende der Akku besonders häufig bei Kälte nicht mehr, den Motor zu starten. Wer da vorbeugen will, dem empfehlen sich Ladegeräte zum Anschluss an die heimische Steckdose. Die halten die Batterie über Jahre hinweg frisch und kosten nicht die Welt. Schon für deutlich weniger als 100 Euro gibt es Spitzengeräte zur einfachen Anwendung. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat zusammen mit Auto Bild und Auto Bild Klassik 14 Batterielader zu Preisen zwischen 24 und 94 Euro getestet.

IAA Heritage by MOTORWORLD geht 2019 an den Start

Die IAA Pkw 2019, die vom 12. bis 22. September in Frankfurt stattfindet, ist die international führende Plattform für die Mobilität von morgen. Mit neuen Formaten, wie z. B. IAA Conference und IAA Experience, stellt sich die IAA 2019 neu auf. Diese neuen Formate sollen den IAA-Besuchern ein ganzheitliches Erleben der Mobilitätslösungen von morgen ermöglichen. Auch deshalb steht die IAA unter dem Motto „Driving tomorrow“.