Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Der „Lightbus“ rollt wieder!

Woodstock dürfte jedem ein Begriff sein – der „Bulli“ ebenfalls. Einer der schönsten bemalten Volkswagen T1 stammt vom Künstler Dr. Bob Hieronimus, der seinen Bus von damals wiederbelebt hat.

Kommentar: Wie die DUH für einen Hauch von Jamaika sorgt

Der 9. August 2019 hätte Chancen gehabt, zu einem historischen Datum zu werden. Erstmals funktionierte nämlich auf Bundesebene – wenn auch nur für einen kurzen Moment – eine kleine Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen. Anlass waren ausgerechnet die sogenannte Deutsche Umwelthilfe (DUH) und ihr berühmt-berüchtigter Chef Jürgen Resch. Zwar gleichen Reschs kalkuliert rüde Sprüche, die er seinen Widersachern gebetsmühlenartig an den Kopf zu werfen pflegt, den Twitter-Tiraden des amerikanischen Präsidenten. Aber daran haben wir uns längst gewöhnt. Doch diesmal hat er eine rote Linie überschritten.

Stern und Lorbeerkranz vor 110 Jahren: Markenzeichen mit immenser Strahlkraft

Vor 110 Jahren legen die Daimler-Motor-Gesellschaft (DMG) sowie Benz & Cie. die Grundlagen für eines der wertvollsten Markenzeichen der Welt. Am 24. Juni 1909 lässt die DMG den dreizackigen Mercedes-Stern als Markenzeichen beim Kaiserlichen Patentamt schützen. Der von einem Lorbeerkranz umfasste Schriftzug „Benz“ folgt am 6. August 1909 vom damaligen Konkurrenten. 1925 entsteht daraus im Rahmen der Zusammenarbeit und der Fusion beider Unternehmen das bis heute verwendete Signet von Mercedes-Benz – ein grafisches Meisterwerk und zugleich ein Synonym für Innovation und Luxus. Wie vielfältig präsent das Zeichen im Auftritt der Marke ist, zeigt das Mercedes-Benz Museum unter anderem mit einer Sammlungsvitrine im Raum Collection 4 „Galerie der Namen“.

Ausfahrt mit dem Toyota 2000 GT: Altes Eisen mit jugendlichem Elan

Aktuelle Fahrzeuge mit dem Ruhm eines Klassikers aufzuladen, ist gängige Praxis im Personenwagen-Geschäft. Man denke nur an die französischen Versuche mit dem Namen „Deesse“. Dass der neue GR Supra legitimer Nachfolger des legendären Toyota 2000 GT sein soll, erscheint deshalb plausibel. Wie weit die Gemeinsamkeit der Verwandten bei mehr als 50 Jahren Altersunterschied tatsächlich reicht, zeigt eine Lustpartie auf pfälzischen Landstraßen.

100 Jahre Citroën: Der 2CV wurde zum Symbol der Freiheit

Passend zum 100-jährigen Geburtstag erinnert die Marke Citroën an ihre legendärsten Modelle. Auf zwei der ersten Fahrzeuge mit dem Doppelwinkel, den Typ A 10 HP von 1919 und den 5 HP von 1922, folgten die Vorkriegsmodelle „Rosalie“ (1932) und Traction Avant (1934). Die einzigartige Reihe wird nun mit dem 2CV fortgesetzt.

Neu bei autosan CLASSIC: Website mit Lexikoncharakter

Eine neue Unterseite von www.autosanclassic.de erklärt u. a. szenetypische Begriffe, die bislang nicht oder nur ungenügend definiert wurden, und gibt hilfreiche Tipps im Fall eines Unfallschadens. Der Service der Oldtimerversicherung ist frei zugänglich und richtet sich an Fahrzeugbesitzer ebenso wie an Profis in Sachverständigenbüros, Werkstätten und Handelsbetrieben.

Automobilwettfahrt Paris–Rouen am 22. Juli 1894 - Die Geburt des Motorsports: Von Beginn an eng mit Mercedes-Benz verbunden

Jeder moderne Rennsieg im Zeichen des Mercedes-Sterns ist auch ein Echo des ersten Automobilwettbewerbs der Welt – der Automobilwettfahrt von Paris nach Rouen am 22. Juli 1894. Damals beginnt auch die Geschichte des Motorsports von Mercedes-Benz: Den ersten Preis erhalten Fahrzeuge mit Daimler-Motoren der Hersteller Panhard & Levassor sowie Peugeot, und ein Benz Vis-à-Vis von Émile Roger erhält den fünften Preis. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Fernfahrt des Baron von Liebieg vor 125 Jahren: Im Benz Victoria über 939 Kilometer von Böhmen an die Mosel

Fernreisen mit dem Auto sind Alltag. Sie überwinden Grenzen und eröffnen Möglichkeiten. 1894 und damit in den Frühtagen dieser neuen Form der Mobilität ist es aber eine Pioniertat, als Baron Theodor von Liebieg mit seinem Benz Victoria von Reichenberg in Böhmen bis nach Gondorf an der Mosel reist. Sieben Tage dauert diese automobile Fernfahrt, vom 16. bis 22. Juli 1894. Inklusive der Ausfahrten an der Mosel und der Rückreise legen von Liebieg und sein Begleiter Franz Stransky in jenem Sommer sogar rund 2.500 Kilometer zurück – ein eindrucksvoller Beweis für die Qualität des Kraftwagens. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Schwetzingen zum 15. Mal Zentrum der Autogeschichte

Das eleganteste Freiluft-Museum der Automobilgeschichte, garniert mit ausgesuchten Accessoires, Mode, Automobilia, Zubehör und Literatur, dazu Live-Jazz mit den Strangers und einem Live-Jazz-Pianisten vor der Kunstausstellung im Südflügel des Schlosses bilden vom 30. August bis 1. September 2019 wieder das unnachahmliche Ensemble von ASC-CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN.