Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Von der Kunsthochschule über den Flugzeugbau zum Automobil: Voisin-Sonderschau auf der RETRO CLASSICS® STUTTGART 2020

Nicht der Kitty Hawk Flyer der Gebrüder Wright soll das erste motorisierte, von einem Piloten gesteuerte Flugzeug gewesen sein, sondern eine Maschine des französischen Luftfahrtpioniers Gabriel Voisin – zumindest beharrte dieser zeitlebens darauf. Heute ist der geniale Konstrukteur jedoch vorwiegend wegen der richtungsweisenden Automobile in Erinnerung, die ab 1919 sein Werk in lssy-les-Moulineaux verließen: technisch wie ästhetisch hochentwickelte Fahrzeuge, in welchen sich sowohl Voisins Erfahrungen aus dem Flugzeugbau als auch sein an der École des Beaux Arts de Lyon geschultes Auge widerspiegelten. Die zum Teil in sehr geringer Stückzahl gebauten Modelle gelten als begehrte Sammlerstücke. Achtzehn Exponate sind im Rahmen einer außergewöhnlichen Sonderschau auf der RETRO CLASSICS® STUTTGART 2020 zu sehen.

Die BMW Group Classic präsentiert: Jubiläums-Stories 2020

Historische Ereignisse und die besonderen Geschichten, die mit ihnen verbunden sind: 100 Jahre Boxermotor, der Beginn der Roadster-Tradition für BMW im Jahr 1930, der Sieg bei der Mille Miglia vor 80 Jahren und die seit 60 Jahren bestehende Modellvielfalt der Marke MINI.

Die IKM wünscht ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr

Der Vorstand der Initiative Kulturgut Mobilität e.V. wünscht Ihnen ein frohes, geruhsames und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen glanzvollen Start in ein gleichermaßen erfolgreiches wie gesundes Jahr 2020.

20 Dezember 2019 30 Jahre Alfa Romeo SZ – runder Geburtstag für Projekt ES30

Im Prozess, der 1986 übernommenen Marke Alfa Romeo neues Leben einzuhauchen, schreckte Fiat auch vor unkonventionellen Ideen nicht zurück. Vittorio Ghidella, damals Präsident von Fiat, brachte persönlich das Projekt „Experimental Sportscar, 3.0 litre engine" ins Laufen. Als Ziel für den unter dem Kürzel ES30 geführten Entwicklungsauftrag gab Ghidella ein puristisches Coupé vor, mit sportlichen Fahrleistungen und Aufsehen erregendem Design. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.