Logo

Die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. ist eine unabhängige, nichtkommerzielle Interessensvertretung der Oldtimerszene. Sie setzt sich für den Erhalt des historischen mobilen Erbes und der Möglichkeit zur Teilnahme von Oldtimern am Straßenverkehr ohne staatliche Restriktionen ein.

... denn mobiles Kulturgut braucht eine Zukunft!

Sechste Folge von „Storie Alfa Romeo“: Der Alfa Romeo Spider erobert Hollywood

Die sechste Episode von „Storie Alfa Romeo“ feiert einen Roadster, der innerhalb von 28 Jahren in vier Generationen rund 124.000 Mal gebaut wurde. Getreu der DNA der Marke, war der Alfa Romeo Spider mehr als nur eine Stilikone – er bot außerdem ein unvergleichliches Fahrerlebnis. Die erste Modellgeneration von 1966, der berühmte „Duetto“, eroberte Hollywood und begeisterte Stars wie Steve McQueen, Dustin Hoffman und Muhammad Ali. Den Grundstein zu diesem Erfolg legte der Vorgänger, der Alfa Romeo Giulietta Spider, der in zahlreichen italienischen Filmen Anfang der 1960er Jahre auftauchte. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Fünfte Folge von „Storie Alfa Romeo“: Gazelle und Panther – die sportlichen Limousinen von Alfa Romeo im Polizeieinsatz

Die nächste Episode von „Storie Alfa Romeo“ spielt in der Zeit des italienischen Wirtschaftswunders. Ab den 1950er Jahren setzte die Polizei auf verschiedene Modelle von Alfa Romeo bei der Verbrecherjagd, noch heute findet sich die Alfa Romeo Giulia im Fuhrpark der Gesetzeshüter. In dieser Ära entwickelte sich Alfa Romeo zum Großserienhersteller, bewahrte aber gleichzeitig den Charme der exklusiven Manufaktur. Die Verkaufszahlen stiegen deutlich. Mit mehr als 177.000 gebauten Exemplaren avancierte die Alfa Romeo Giulietta ab 1954 zum Liebling Italiens. Mit einer Stückzahl von sogar mehr als 570.000 wurde die 1962 vorgestellte Alfa Romeo Giulia eine italienische Ikone. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Die Historie des Porsche Targa

Im September 1965 stellt Porsche auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt den 911 Targa vor. Dieses Fahrzeug ist weder Cabriolet noch Coupé, weder Hardtop noch Limousine, sondern etwas völlig Neues: das erste Sicherheitscabriolet der Welt mit feststehendem Sicherheits- beziehungsweise Überrollbügel. Ein herausnehmbares Faltdach und eine herunterklappbare Kunststoffheckscheibe ermöglichen das automobile Frischluftvergnügen in einer Vielfalt, wie es bei offenen Fahrzeugen bisher nicht anzutreffen ist: komplett geschlossen, völlig offen oder jeweils nur mit herausgenommenem Dachmittelstück oder heruntergeklappter Heckscheibe. Das Targa-Konzept ist der Startschuss für ein neues Porsche-Fahrgefühl und begleitet fortan nicht nur alle Elfer-Generationen, sondern später auch weitere Fahrzeuge wie den 914 oder den Carrera GT. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Mercedes-Benz E-Klasse Coupés und Cabriolets: sportlich-elegante Zweitürer mit großem Flair

Eleganz, Sportlichkeit und Luxus: Dafür stehen in der Geschichte der Mercedes-Benz E-Klasse insbesondere die zweitürigen Varianten Coupé und Cabriolet. Diese Fahrzeuge verbinden die klassischen Tugenden der E-Klasse – beispielsweise vorbildliche Sicherheit und umfassenden Langstreckenkomfort – mit besonderer ästhetischer Finesse. Bis heute machen diese Stärken die E-Klasse Coupés und Cabriolets so erfolgreich. Ihre direkten Traditionslinien beginnen vor mehr als 50 Jahren mit den „Strich-Acht“-Coupés der Baureihe 114 und vor fast 30 Jahren mit den Cabriolets der Baureihe 124. Lesen Sie weiter in der Rubrik Historische Mobilität.

Motorsport-Geschichte von Mercedes-Benz

  • 11. bis 14. Juni 1895: Paris–Bordeaux–Paris ist das erste Automobilrennen der Welt auf Zeit – Fahrzeuge mit Daimler-Motoren gewinnen
  • 31. Mai 1915: Ralph DePalma siegt auf Mercedes Grand-Prix-Rennwagen bei den 500 Meilen von Indianapolis
  • Erfolgreich seit 2010: zehn Jahre Kundensport von Mercedes-AMG Motorsport

Umweltbundesamt erkennt Feinstaubursachen

Das Fachmagazin "Auto Straßenverkehr" hat mit dem Umweltbundesamt (UBA) über Feinstaubbelastung gesprochen. Das UBA räumte angesichts lokal überschrittener Grenzwerte während der Coronakrise ein, Dieselfahrzeuge seien nicht die alleinige Emissionsquelle. Ferner seien Industrieanlagen, Heizungen, die Landwirtschaft und der Schwerlastverkehr verantwortlich. "Der Verkehr liefert nur einen Teil des Feinstaubs", besätigte Prof. Stefan Bratzel, Chef des Forschungsinstituts Center of Automotive Management in Bergisch-Gladbach, gegenüber dem Fachmagazin der Motorpresse Stuttgart. (ampnet/deg)

50 Jahre Toyota Celica: Himmlisch schöne und höllisch schnelle Sportcoupés

Über drei Jahrzehnte stand der himmlisch schöne Celica – der Name leitet sich vom spanischen Wort „celestial“ für „himmlisch“ ab – weltweit für die gelungene Kombination aus heißblütiger Sportlichkeit mit legendärer Zuverlässigkeit. Mit dem adrenalinhaltig gezeichneten Celica brachte Toyota 1970 den ersten familientauglichen und preiswerten japanischen Pulsbeschleuniger in Großserie und erfolgreich auf die Pisten der Rallye-Weltmeisterschaft. Sieben Generationen lang traf der Celica den sportlichen Nerv der Zeit und avancierte zum mit über 4,1 Millionen Einheiten meistverkauften asiatischen Sportcoupé. Auch der neue Toyota GR Supra (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,5-6,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 170-143 g/km) trägt Fahrspaß-Gene des Celica, startete doch 1978 der allererste Toyota Supra als Celica Supra.

Der Rückspiegel: Mercedes-Benz Museum Inside Nr. 7/2020

  • Empfehlung der britischen Rennfahrerin und Autorin Dorothy Levitt schon im Jahr 1909
  • Weiterentwicklung für besseres Sehen und Gesehenwerden
  • Kameras und Bildschirme statt Rückspiegel 1996 im Forschungsfahrzeug F 200 Imagination
  • „33 Extras“: Exponate der Automobilkultur im Mercedes-Benz Museum