Logo

Österreich bremst E10 aus

Mehr
8 Jahre 2 Monate her #37138 von goggo
Österreich bremst E10 aus wurde erstellt von goggo

Montag, 17. September 2012
Vollbremsung kurz vor dem StartÖsterreich stoppt E10-Einführung
Wachsende Zweifel in Europa am Biosprit E10 schaffen in Österreich Fakten: Der für Anfang Oktober geplante Start des Agrarsprits wird ausgesetzt. Zunächst soll Brüssel Klarheit über künftige Regeln schaffen. Umweltverbände warnen schon lange vor den Risiken und Nebenwirkungen von E10.

Vollbremsung in Österreich beim Thema Biosprit E10: Zwei Wochen vor der geplanten Einführung des Kraftstoffs kündigte das Land nach Beratungen mit EU-Vertretern die Aussetzung des Vorhabens an. Zunächst müsse die Position Europas zu E10 klar sein, erklärte Umweltminister Nikolaus Berlakovich.

Die EU-Kommission hatte zuvor die erwartete Kehrtwende bei E10 vollzogen. So soll der Anteil von Getreide an Biokraftstoffen nicht erhöht und bis 2020 bei fünf Prozent bleiben. Die EU gibt damit Forderungen von Umweltverbänden nach. Die Produktion von Sprit aus Mais, Sojaöl oder Raps soll nicht mehr ausgeweitet werden, die Subventionen dafür 2020 ganz auslaufen.

Umweltverbände hatten mit dem Slogan "Teller statt Tank" gegen die Nutzung von Anbauflächen für die Spritproduktion aus Getreide Front gemacht. Stattdessen will die EU nun Treibstoffe aus Abfällen oder Algen stärker fördern. Der Gesetzentwurf muss noch von der Kommission verabschiedet und dann von den Regierungen und dem europäischen Parlament beraten werden.
Oxfam: Biosprit "fahrlässig"

Der Verzicht auf den Anbau von Biokraftstoffen für die EU könnte einer Studie zufolge jährlich die Ernährung von weit über hundert Millionen Menschen sichern. Die jetzige Landnutzung sei daher "fahrlässig", urteilte die Organisation Oxfam. Die EU-Kommission verwies darauf, dass sie ein Gesetz plane, das die Nutzung von Nahrungsmittelpflanzen für Biosprit begrenze.

Würde das nötige Land statt für Pflanzen, die letztlich im Biosprit landen, zum Anbau von Weizen und Mais für die Nahrungsmittelproduktion genutzt, könnten davon 127 Millionen Menschen ein Jahr satt werden, erklärte Oxfam. Die Entwicklungsorganisation bilanzierte, 90 Prozent der erneuerbaren Energien für Transport und Verkehr in der EU würden aus Grundnahrungsmitteln hergestellt.

"In Zeiten einer globalen Ernährungskrise ist das fahrlässig", urteilte Oxfam-Geschäftsführerin Marion Lieser. Der Biosprit-Verbrauch in der EU und den USA sei "ein zentrale Ursache für steigende Nahrungsmittelpreise auf den Weltmärkten". Daneben würden in Anbauländern - etwa in Afrika, Asien oder Lateinamerika - kleinere Bauernhöfe durch Plantagen exportorientierter Biosprit-Hersteller verdrängt. Die EU müsse deshalb die verpflichtende Beimischung von Biokraftstoffen zu herkömmlichem Sprit ganz abschaffen.

Die Dürre in den Sommermonaten in einer Reihe von Ländern hat die Kritik an der Nutzung von Ackerflächen für den Anbau von Biokraftstoffen massiv ansteigen lassen. Es wird befürchtet, durch das knappe Angebot von Nahrungsrohstoffen könnten die Preise an den Weltmärkten stark steigen, worunter vor allem Menschen in armen Ländern zu leiden hätten.

Quelle: n-tv.de, nne/AFP/rts


www.n-tv.de/politik/Oesterreich-stoppt-E...-article7244831.html

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 2 Monate her - 8 Jahre 2 Monate her #37140 von VOLVO aG
Wäre das nicht wieder einmal ein Fall für die DUH, in diesem Fall AUH? Dass Agrarflächen missbraucht werden, ist ja nun keine neue Erkenntnis. Ist für n-tv die "Saure-Gurken-Zeit" angebrochen? Das alles ist ein unendliches Thema: Verstärkter Maisanbau hierzulande, um die Biogasretorten zu füttern; wobei sich längst herumgesprochen haben dürfte, dass Mais

keine einheimische Grassorte ist;
dessen Anbau wertvolle Ackerböden nachhaltig zerstört;
und die Problematik des transgenen Mais'...

~M~

P.S.: Es ginge auch ohne Popcorn.
Letzte Änderung: 8 Jahre 2 Monate her von VOLVO aG. Begründung: 2012-09-18

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 2 Monate her #37142 von Sierra
Wenn 127 Mio. Menschen mehr überleben, kommen die nur auf dumme Gedanken und produzieren nochmal 127 Mio. Menschen. Oder noch mehr.

Die Erde ist bevölkert genug. Es reicht.

In den 70er Jahren haben wir in der Schule gelernt, welche Gefahren für die Erde von der Überbevölkerung ausgehen. Heute interessiert das alles nicht mehr.

Gruß
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 2 Monate her #37144 von wenzel
Hallo Sierra
soll das heissen,Millionen Menschen verhungern lassen ,damit es genügend Biosprit gibt, oder dadurch Millionen weniger autofahren?
Hoffe es nicht ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 2 Monate her #37145 von oldierolli
Hallo, Michael/Sierra hat bzgl. Überbevölkerung durchaus Recht (ist auf einer Linie mit Helmut Schmidt). Nur Länder, die wie China eine Geburtenkontrolle vornehmen, sollten unterstützt werden. Die Völker müssen selbst entscheiden, ob sie Religion oder angemessenes EIGENständiges Überleben für wichtig halten. Ressourcen-realen Gruß. Rolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 2 Monate her #37154 von Sierra
Ich will niemandem sein Leben nehmen, sondern verhindern, daß neues entsteht.

Wenn die gar nicht erst geborenen dann auch nicht autofahren, ist das ein angenehmer Nebeneffekt.

Biosprit braucht trotzdem niemand, solange er nicht umweltverträglich angebaut wird.

Ändern wird sich sowieso nichts. Egal, ob ich es sage oder Helmut Schmidt.

Gruß
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 2 Monate her #37190 von VOLVO aG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.223 Sekunden