Logo

Tagfahrlicht wird ab Februar 2011 Pflicht

Mehr
9 Jahre 9 Monate her - 9 Jahre 9 Monate her #30344 von moritz
Vor Ort heißt das auch nur "initial quality", und es ist durchaus ein gewisser Ansatz, tatsächlich Qualitäten zu bewerten, damit verbunden — aber ich bin ja noch weniger aus'm Marketing oder Anlegermagazin. Deshalb stand in meinem Wort dort dieses und mehr ;)

Die Mondfahrt als eine Veranstaltung von und mit, wegen und durch Wernher Braun, Dr. hitleri causa, wie gespottet wird — ich glaub, ich werd nicht mehr, ist da Verständnis unterwegs.

Ja, da bleibe man wirklich bei Tagfahrbeleuchtung.
Letzte Änderung: 9 Jahre 9 Monate her von moritz.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 9 Monate her #30351 von oldsbastel
moritz schrieb:

Die Mondfahrt als eine Veranstaltung von und mit, wegen und durch Wernher Braun, ...


Wenn es denn überhaupt eine gab!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 9 Monate her #30360 von Dieter
Ed kann keine gegeben haben, denn selbst der Mond is nur eine große Lampe, die jede Nacht jemand über den Himmel zieht. Und ja, die Erde ist eine Scheibe ... :-)


Gruß

Dieter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 9 Monate her #30506 von oldierolli
Hallo, ich nehme die Amis mal in Schutz. Was nützten denn Super-Spaltmaße, wenn die deutschen Kisten nach 5 Jahren hinweg oxidiert waren. Und als in D noch eine Heizung dazu bestellt werden musste, hatten die bereits Servolenkung, Hydrostößel, EFH, E-Sitze, Automatik und Klima. Alles Abfallprodukte aus einem GEWONNENEN Krieg. Dort gab es trotz mächtiger Industrie keinen Wegwerf-ZWANG, sondern nur die Mentalität. Aber ab den 70ern haben die dann gepennt und später dann auch die Japse nachgeäfft, was mich dann nicht mehr von Hocker gehauen hat, außer z.B. Dodge Viper etc. Gruß. Rolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 9 Monate her #30513 von ford64
oldierolli schrieb:

Hallo, ich nehme die Amis mal in Schutz. (...) Aber ab den 70ern haben die dann gepennt


Kann man so nicht sagen.

Immerhin waren sie die ersten, die in den 70ern den TEL-Gehalt im Benzin bis Null reduziert haben, und flächendeckend Katalysatoren einsetzten - zu einer Zeit, als man in Deutschland diese gefährlichen Dinger beim TÜV wieder ausbauen musste, wegen der vermeintlichen Waldbrandgefahr. Die wurde noch bis in die 80er propagiert, im Urlaub 1987 auf Sylt war das Parken bei Hörnum für Kat-Fahrzeuge verboten. Ja, gell, schade daß es damals keine Handykameras gegeben hat, ne? Gut, dass wir mit einem W123 Diesel dort waren.

Auch vom Verbrauch her haben sich die Amerikaner in den 70ern angepasst: Chevrolet mit dem "dura-built-140" Vierzylinder im Vega, Ford mit den LL23-Vierzylindern in Mustang, Pinto und Maverick. V8 gab es zwar auch noch in anderen Fahrzeugklassen, aber die hatten doch schon Absatzschwierigkeiten.

Auf die Amerikaner zu schimpfen ist immer einfach.

Aber das wird zu politisch, wer die Amerikaner nicht mag, wird sich auch von Argumenten nie beeindrucken lassen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 9 Monate her #30527 von Ralf
ford64 schrieb:

oldierolli schrieb:

Immerhin waren sie die ersten, die in den 70ern den TEL-Gehalt im Benzin bis Null reduziert haben,


Naja, es waren aber auch die ersten, die 1924 mit dem Unsinn angefangen haben. Deutschland war bis 1936 bleifrei und zumindest im Nordbenzin-Bereich war es 1938 schon wieder Schluss mit verbleit. Durchgängig verbleit war das Benzin hierzulande nur zwischen 1965 und 1984. Zugegeben, der Blei-Ausstieg (der hierzulande wegen der relativ kurzen Blei-Zeit viel leichter als in den USA möglich gewesen wäre) wurde zu lange (bis 1996, zehn Jahre nach den USA) herausgezögert. Allerdings war der Bleigehalt verbleiten Benzins hierzulande deutlich niedriger als in den USA: Hierzulande waren ab 1976 (aus heutiger Sicht unfassliche) 150 mg/l Blei erlaubt, in den USA noch 10 Jahre später das Doppelte.
Grüße
Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 1 Monat her #32781 von KADAfahrer
.....
Kein Abblendlicht
Was viele Autofahrer verwechseln: Mit Tagfahrlicht für Pkw, Lkw und Busse ist nicht das herkömmliche Abblendlicht gemeint. Vielmehr sind Tagfahrleuchten eine zusätzliche Beleuchtung, die meist in der Frontschürze oder in den Scheinwerfern des Fahrzeugs integriert ist.
......
Funktionsweise des Tagfahrlichts
Anders als beim Abblendlicht schalten sich mit der Tagfahrleuchte weder Rücklicht noch Kennzeichen- oder Armaturenbeleuchtung ein.
....


Ich greife hier noch mal die Diskussion über Tagfahrleuchten auf, denn in der StVO wird der Begriff "Tagfahrleuchte" nicht erwähnt.
Erwähnung findet die Aussage, dass mit Standlicht alleine nicht gefahren werden darf. Standlicht ist also per se kein Fahrlicht bzw. Abblendlicht.
Ähnlich verhält es sich mit der missbräuchlichen Benutzung von Nebelscheinwerfer, die nur bei eingeschränkten Sichtverhältnissen benutzt werden dürfen, aber von vielen Verkehrsteilnehmers zur Zierfe bei Sonnenschein eingeschaltet werden.
Und die Benutzungsregel für das Einschalten der NEBELSCHLUSSLEUCHTE ist vermutlich gänzlich unbekannt:
-Nur bei NEBEL und nur bei Sichtweite unter 50Meter !
Dann ist die Geschwindigkeit auf 50km/h zu reduzieren. Gilt auch auf Autobahnen !

Aber wie man ja täglich auf unseren Schnellstraßen sieht, hält sich keiner daran.

Den Versuch unternehmen zu wollen, StVO-konform fahren zu wollen, grenzt an Selbstmord.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 1 Monat her #32782 von Sierra
Nein, es ist eigentlich ganz einfach. Man sollte nur die Unfähigen stärker vom restlichen Verkehr fernhalten.

Daß Standlicht Standlicht ist, ist schon dem Wort zu entnehmen. Wer auf die Idee kommt, es zum Fahren zu verwenden, hat dringenden Nachschulungsbedarf. Gleiches gilt für die Nebelschlußleuchte. Es wird gebetsmühlenartig jeden Herbst in jedem noch so hingeschmierten Provinzblatt wiederholt. Wer das nicht mitkriegt, sollte mal einen Monat laufen müssen.

Übrigens entspricht Tagfahrlicht nicht dem in etlichen Ländern vorgeschriebenen Fahren mit Abblendlicht am Tage. Einzelne Länder wie z.B. Italien lassen es per Ausnahmeregelung zu. Andere aber nicht!

Gruß
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 1 Monat her #32783 von oldierolli
Hallo, mich nervt immer wieder, dass viele (oft aus Schusseligkeit) mit Standlicht fahren KÖNNEN, da es beim Fahren keinen Hinweis darauf gibt, wohl aber allen möglichen Mist an Gepiepe/Geblinke. Der Gesetzgeber kann doch ganz einfach vorschreiben, dass bei Standlicht und laufendem Motor/rollenden Rädern (über ABS-Sensor) z.B. die Armaturenbeleuchtung ausgeschaltet bleibt. Ein Nachrüstsatz für Tagfahrlicht kostet heute ja nur ca. 30 - 50 €, insofern wäre mir das wurscht. Gruß. Rolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 1 Monat her #32784 von Johnny Burnette
ford64 schrieb:

oldierolli schrieb:

Hallo, ich nehme die Amis mal in Schutz. (...) Aber ab den 70ern haben die dann gepennt


Kann man so nicht sagen.

Immerhin waren sie die ersten, die in den 70ern den TEL-Gehalt im Benzin bis Null reduziert haben, und flächendeckend Katalysatoren einsetzten - zu einer Zeit, als man in Deutschland diese gefährlichen Dinger beim TÜV wieder ausbauen musste, wegen der vermeintlichen Waldbrandgefahr.



dazu muss ich noch sagen als in den ganz frühen 80ern durch das Waldsterben abzusehen war das der "Deutsche Wald" eh bald Geschichte sein würde hat man dann ab 83 flächendeckend auch in Deutschland den Katalysator eingeführt.

J.B.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.188 Sekunden