Logo

Das Ende der Glühbirne ...

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23663 von oldsbastel
Tja, radioaktiver Zerfall ist und bleibt halt eine e-Funktion ... :S

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23687 von Mavsky

herbert.m schrieb:

QUOTE:
War eben im ARD-Report:

Jetzt soll es auch noch den Kaffeemaschinen und elektr. Zahnbürsten an den Kragen bzw Stecker gehen.....



Dann hat der Reporter schlecht recherchiert! Es sind weitere 19 Durchführungsmaßnahmen in der Pipeline, die wohl vermutlich alle innerhalb der nächsten 1 bis 2 Jahre kommen werden.


hui jetzt habe ich es auch gesehen.... ich dachte ja das ist ein Witz: Verbot von Kaffeemaschinen.... aber wurst: stehe ich halt jeden Morgen wie meine Oma in der Küche und filter selbst !

Es geht bei den anderen 19 Maßmahmen hauptsächlich um Standby-Geräte, einige Küchen- und Haushaltshelfer. Das erklärte Ziel ist es den Pro-Kopf-Strom-Verbrauch zu senken.

Sehr nett war auch der kleine Bericht über Hamsterkäufe von Glühbirnen: Ich glaube die Dinger erleben jetzt gerade eine Renaissance !

Auch sehr nett zum Lesen diesbezüglich:

gunnarsohn.wordpress.com/

Viele Grüße

Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23689 von VOLVO aG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23691 von Ulrich
oldsbastel schrieb:

Es gibt aber wohl eine Forschungseinrichtung, die es angeblich geschafft hat, die Halbwertszeit von Plutonium auf 75 Jahre zu reduzieren.


Hört sich für mich sehr nach FUD an... oder haben die den Schalter "Physik aus" gefunden?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23701 von herbert.m
Ich weiß nicht was der Krampf soll, Standby-Betrieb einschränken spart zwar für den einzelnen einen kleinen Betrag, aber für die Umwelt ist es wieder mal nur ein kleiner Tropfen auf glühendes Blech.

Ja, auch ich schalte auch meine Elektrogeräte richtig aus. Nur die mit Uhren laufen mit.

ABER!

Wenn ich so an einem sonnigen Tag durch die Münchner Fußgängerzone gehe um mir am Viktualienmarkt eine Brotzeit zu holen erlebe ich den wahren Stromverbrauchs-Overkill. Da sagt komischerweise niemand was:

Am hellichten Tag, so gegen 13:00 Uhr, bei strahlendem Sonnenschein leuchten in den Süd-Schaufenstern der Boutiquen die 1000_W-Strahler nur unwesentlich dunkler als die Sonne. Aber nicht nur einer, sondern bis zu 10 Stück je Schaufenster. Da findet sich kein Umweltschützer, der in den Laden geht und den enormen Verbrauch anprangert und auf ein Abschalten drängt. Denn der fliegt da im hohen Bogen wieder Raus...

Wenn man da mal was ansetzen würde, da wären schlagartig die Hälfte der Kraftwerke überflüssig. Und das ist nicht nur in der Münchner FGZ so.

Aber der Bürger soll diese Energieverbrauchs-Langstreckenbomber mW-weise wieder ausgleichen, indem er dann Sparlampen kauft und die Geräte vom Netz nimmt. Wenn ich dann meinen TV am Knopf vom Netz trenne spare ich im Jahr das an Energie, was hier in ein paar Minuten sinnlos verfeuert wird.

Oder jetzt im Winter, wenn die Kaufhäuser wieder aufheizen, bis die Luft flimmert. Was man da sparen könnte.

Aber das sind ja Betriebsausgaben, die teilweise wieder von der Steuer abgesetzt werden können. Und die armen Kraftwerker, die dann arbeitslos werden. Wie schrecklich.

Nix füa unguat, ma redt holt so.... :(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23727 von olivgrüner
Um hier mal ein bisschen klarheit reinzubringen ein paar kommentare vom Drucker und nebenher-Bühnenbeleuchter:

Also, die Läden braten meist nicht mit Glühlicht, sondern mit Hochdruck-Entladungslampen. Besonders Modegeschäfte. Die Dinger haben so um die 75, 150, 200 bis 300W je Leuchtmittel, brauchen ein Vorschalt- und Zündgerät und sind deshalb recht teuer, aber das rechnet sich so schon über die Lebensdauer. Auch diese haben nur eine begrenzte Zahl an Zündungen zur Verfügung, d.h. sie sind, genau wie Kompakt-Leuchststofflampen nicht für den ein-aus-ein-aus-betrieb geeignet...

Leuchtstofflampen zur Farbbewertung in der grafischen Branche gibt es, man wird da bei der Firma Just fündig, die haben eine Patent auf den Leuchtstoff, der einen entsprechenden Farbwiedergabeindex darbietet. Das Patent lassen sich die Herren gut zahlen...In der Druckerei wird bei 5000 Kelvin beurteilt laut Norm, was ich persönlich für eine der dümmsten Aktionen der Branche halte, denn sowas hat ja keiner daheim.

Und den LED-Eiferern sei noch ins Gebetbuch geschriben, dass ich keine Leuchtigel in meine Leuchten schrauben werde, und schon gar nicht, wenn Lichtfarbe, abstrahlcharakter nicht passen. Da muss noch sehr viel getan werden.

IM OLDTIMER für die Armaturenbeleuchtung umzustellen habe ich neulich gewagt, ich habe einfach die Glühbirnchen gegen 24V-LED aus dem Industriebereich getauscht. Die Glühbirnle halten das geschüttel nicht aus, aber die LED sind auch doof. VIEL zu HELL, insebsondere die grüne Blinkerled BRÜLLT mich förmlich an. Und: der Tacho beschlägt bei hoher Luftfeuchtigkeit immer von innen. Nun fehlt ihm auch noch die Heizung, um dem abzuhelfen...

Es gibt übrigens in der Tat Kompakt-LL mit getrenntem Vorschaltgerät und Leuchtmittel. Das wäre der Nachhaltigkeits-Bringer schlechthin, jedoch gilt auch hier, dass die Industrie leider viellieber auch noch neue Platinen verkauft...

Dem vorher gesagten über Gestaltung und Aufbau von Leuchten möchte ich mich anschließen. Ich lache allerdings innerlich über die Politiker, die sich mit dieser Verordnung ihre schönen LouisPoulsen designerleuchten selber kaputtverbieten. Oder muss man weinen, weil die Herren und Damen ihren Geschmack am besten vom Baumarktkatalog bedient sehen, obschon sie sich wahrlich bessres leisten könnten?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23733 von Ralf
olivgrüner schrieb:

Es gibt übrigens in der Tat Kompakt-LL mit getrenntem Vorschaltgerät und Leuchtmittel. Das wäre der Nachhaltigkeits-Bringer schlechthin, jedoch gilt auch hier, dass die Industrie leider viellieber auch noch neue Platinen verkauft...


Grüß' Dich,
wer bietet denn sowas noch an? Vor ca. 25 Jahren habe ich sowas mal gekauft, das Ding funktioniert bis heute prächtig und ganz, ganz selten gönne ich ihm mal eine neue PL-Röhre. Seit ca. 20 Jahren habe ich diese sinnvolle Technik leider nie wieder im Laden gesehen ...
Grüße
Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23743 von Frankx

wer bietet denn sowas noch an?


Hallo Ralf,

jeder guteFachhändler.
Was brauchst Du denn?B) ;)

Und hier scheint es auch zu Verwechslungen zu kommen. Ein Baumarkt ist KEIN Fachhandel.
Die Baumärkte sind das, was Aldi&Co bei den Lebensmitteln sind.

Große Leuchtmittelhersteller haben z.B. inzwischen Energiesparlampen speziell für die Baumärkte aufgelegt. Preiswerter als die Fachhandelsschiene, aber auch kürze Lebensdauer.
Ist der Versuch, der Flut von China-Müll entgegenzuwirken.

Gruß
Frank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23749 von herbert.m

sie sind, genau wie Kompakt-Leuchststofflampen nicht für den ein-aus-ein-aus-betrieb geeignet...


Aber die verbraten bei 10 Stück je Fenster halt auch 750 - 3000 W/h! Und vom Bürger wird verlangt, dass er 10 mW/h Spart, wenn er die Stecker zieht. Vorallem, weil ja der Verbrauchsvorteil so enorm ist.

Und wenn in ein Schaufenster die Sonne voll reinknallt, dann finde ich das Nichtaubschalten als eine Energieverschleuderung ersten Ranges. Hier könnte wohl die Größte Energiequelle durch Einsparung sein.

Und wenn der Gesetzgeber wirklich ein Interesse an Energieeinsparungen hätte, würde er diesen Unsinn sofort unterbinden. Mit entsprechenden Strafen wie beim Autofahrer ist auch die Einsicht da.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 10 Monate her #23755 von olivgrüner
Bin vollkommen bei Dir.
Auch hier wird mit zweierlei Mass gemessen, wir sollten anfangen, zu schauen wo das nicht der Fall ist und uns darüber freuen.

Habe gerade Klausuraufsicht geführt und die Biografie des Herrn Buckminster-Fuller durchgelesen. Der hat sich zum Beispiel auch über Energiequellen Gedanken gemacht. Wenn man dem folgte, dann wäre ein Händel mit den Nachbarn oder eine Einschränkung nicht nötig, und man würde trotz allem Fossil und Kernkraft loswerden. (behauptete er 1955). Hochinteressant!

Die Kompakt-LL-Sockel hab ich irgendwo im Netz gesehen letztes jahr. War halt Noname-Zeug. Die namhaften bieten das nicht an.

Was angeboten wird, sind Leuchten und Leuchtmittel für Kompakt-LL mit anderem Sockel als E27. Sehr verbreitet als downlight, und etablierte Technologie. Lohnt aber aufgrund der Kosten nicht für Nachrüstungen. zumal ja die Problematik der Leuchtengeometrie bleibt.

Ein Vorteil bei Einsatz der "Energiespralampen" ist, dass man durchaus höhere Leuchtstärkeäquivalente einsetzen kann. Wenn also auf dem Lampenschirm steht "max. 40W" und das Ding ist von anno tobak, dann könnte man auch bis zu 40W el. Energiespar reinbauen, denn das bezieht sich auf die Hitzeentwicklung. Und die ist bei den Energiespar ja deutlich geringer. Somit kriegt man also tatsächlich hellers Licht aus der alten Stehlampe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.169 Sekunden