Logo

Das Ende der Glühbirne ...

Mehr
12 Jahre 10 Monate her - 12 Jahre 10 Monate her #23176 von goggo
B) war das ned Fidel Castro der das Verbot vor einigen Jahren in KUBA eingeführt hatte??

Allerdings sind dort dann Energiesparlampen ausggeben worden...

Ich mein wenn die Lampen nicht verboten worden wären - wären Sie eh langsam ausgestorben bei den guten Produkten die immer mehr angeboten werden...

Oder wäre ein CRT Verbot sinnvoll gewesen... hat sich eh erledigt die Leut wollen eh nur mehr TFT oder Flachschirme...

Also ist das ganze für mich ned mehr als eine gute publicity...und auch ein weiteres Beispiel für die Übereglementierung in unserem postkommunistischen Staat....
Letzte Änderung: 12 Jahre 10 Monate her von goggo.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her - 12 Jahre 10 Monate her #23177 von oldsbastel
Ralf schrieb:

Durchs Raster fallen leider die ganz stinknormalen Glühbirnen, die aufgrund der begrenzten Farbtreue des Energiesparlampen-Lichts


Die Farbtreue von Glühlampen ist auch eher bescheiden. Mit Tageslicht hat das nicht viel zu tun.

Wenn es um Arbeitsplatzbeleuchtung mit ganz speziellen Sehaufgaben geht, ist eine Leuchtstoffröhre i. d. R. die bessere Wahl. Insbesondere, weil es die Leuchtstoffröhren mit allerlei verschiedenen Farbtemperaturen und auch als Tageslichtersatz gibt. Auf eine Glühbirne würde ich am Arbeitsplatz ohnehin nicht zurückgreifen. Richtlinie hin oder her.

Wenn es um geeignete Arbeitsplatzbeleuchtung geht, dann sind Lidl und Aldi allerdings die verkehrten Anlaufstellen. Von den Leuchstofflampen, die ich hier über den Schreibtischen hängen haben, kostet eine sportive 600 - 700 €.
Letzte Änderung: 12 Jahre 10 Monate her von oldsbastel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her #23178 von oldsbastel
goggo schrieb:


Also ist das ganze für mich ned mehr als eine gute publicity...und auch ein weiteres Beispiel für die Übereglementierung in unserem postkommunistischen Staat....


Nicht ganz! Ich habe keine Energiesparlampen im Einsatz, weil mir das Licht einer Glühbirne schlicht und ergreifend besser gefällt. Das ist aber reine Gewöhnungssache.

Von daher habe ich auch kein Problem damit, Energiesparlampen zu verwenden. Der Großteil der Bevölkerung macht das ohnehin bereits. Das Verkaufsverbot ist also im Grunde - abgesehen von einigen ganz besonderen Spezialfällen vielleicht - nicht einmal der Diskussion wert. Und wenn diese Spezialanwendungen wirklich nicht anders zu lösen sind, dann bunkere ich genau dafür soviele Glühbirnen, dass ich mit Sicherheit kein Problem haben werde. So what?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her #23180 von alex0469
Ralf schrieb:

Hochvolt-Halogenlampen können natürlich übergangsweise viele normale Glühbirnen ersetzen, fallen allerdings (weil auf Dauer Energieeffizienzklasse "B" gefordert wird) mittelfristig auch weg. Abgesehen davon wäre es fatal, wenn die Industrie auf die Idee käme, die Hochvolt-Halogenlampe als Energiesparlampen-Alternative zu vermarkten. Denn für die allermeisten Anwendungen bietet die Halogenlampe 1/3 der Lebensdauer bei doppeltem Verbrauch, verglichen mit konventionellen Glühbirnen. Dem Verbraucher dafür ein ökologisch gutes Gewissen einzureden, dürfte kontraproduktiv sein. Wer sich heute eine Glühbirne kauft, weiss (hoffentlich), daß es sich um einen Heizkörper handelt, der als Nebeneffekt auch etwas Licht abstrahlt. Aber für einen Übergangszeitraum ist die Halogenlampe sicherlich ein elegantes Austricksen der Vorschriften ...



Genau das tun doch alle Hersteller schon:

www.elektro1a.de/onlinestore/media/produ...5386001219745250.pdf

presse.philips.de/apps/n_dir/e1231501.ns...036042F?OpenDocument

Gruß Alex

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her #23181 von stang66
Ich kann diese ewige CO2-Leier und den daraus folgenden Umweltaktionismus bald nicht mehr hören.

Ich hab im Flur eine Energiesparlampe. Nach dem Einschalten braucht die mal locker 5 Sekunden, bis sie überhaupt angeht. Hab cih jetzt schon das Licht eingeschaltet oder nicht? Das nervt tierisch. Ich glaube ich werde sie wieder durch eine Glühbirne ersetzen, solange es noch welche gibt.

Könnte man nach 2012 nicht "elektrische Heizkörper mit optischer Betriebszustandsanzeige" verkaufen?


Übrigens: was bitte ist an der Glühlampe und ihrem schlechten Licht-Wirkungsgrad "böse", es kommt doch drauf an woher der Strom kommt:
Ich kenne jemand, der besitzt ein Passivhaus mit Photovoltaik auf dem Dach. Letztere produziert mehr Strom als verbraucht wird. Im Winter tauscht er all seine Energiesparlampen gegen Glühbirnen aus mit dem Nebeneffekt, dass es drinnen etwas wärmer ist.
Ich kann daran aus Umweltgesichtspunkten beim besten Willen nicht schlechtes finden.

Dann sollten sie doch lieber Photovoltaik vorschreiben, der Umwelt ist damit sicher mehr geholfen als mit einem Glühbirnenverbot.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her #23183 von alex0469
stang66 schrieb:

Dann sollten sie doch lieber Photovoltaik vorschreiben, der Umwelt ist damit sicher mehr geholfen als mit einem Glühbirnenverbot.


Das ist oft nur 2. Wahl und wird nur wegen der Förderung gemacht thermische Sonnenkollektoren würden mit weniger Aufwand mehr CO² einsparen aber die werden viel weniger gefördert, deshalb kommen dann Photovoltaik Anlagen aufs Dach und das Wasser wird mit dem elektrischen Durchlauferhitzer erwärmt.

Gruß Alex

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her #23201 von VOLVO aG
Zur Lichtfarbe von Leuchtstofflampen:

Es gibt True Light Leuchtstofflampen schon einige Jahre auf dem Markt. Diese zeichnen sich durch ein kontinuierliches Farbspektrum aus; 5500 K Farbtemperatur; weiterhin geht die Lichtausbeute während deren gesamten Lebenszeit auf lediglich 80% der ursprünglichen Leistung zurück. Natürlich ist der Preis erheblich höher als der von konventionellen Leuchtstofflampen. Nebenbei: Fotografieren ist mit einem normalen Tageslichtfilm möglich, ohne Filter, ohne Farbstich.

Viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her #23206 von stang66

Das ist oft nur 2. Wahl und wird nur wegen der Förderung gemacht thermische Sonnenkollektoren würden mit weniger Aufwand mehr CO² einsparen aber die werden viel weniger gefördert, deshalb kommen dann Photovoltaik Anlagen aufs Dach und das Wasser wird mit dem elektrischen Durchlauferhitzer erwärmt.


Mag sein, für jede kWh die er einspeist bekommt er doppelt soviel wie sie kostet, wenn er sie "zieht". Diese Subventionspolitik wird gezielt als Lenkungsinstrument eingesetzt und irgendwann wird diese Geldquelle versiegen, das muss klar sein.
Es ist sicher auch sinnvoller, die Sonnenenergie direkt zu nutzen anstatt über den Umweg der Stromerzeugung + Durchlauferhitzer.

Aaaaber:
- Strom wird auch anderweitig benötigt. Man muss ihn nicht "verheizen", denn dafür ist er eigentlich zu schade.
- Wärmequellen gibt es auch andere als die Sonne, z.B. kann das Brauchwasser auch mit einer Wärmepumpe erhitzt werden. Gebäudeheizung ist bei einem echten Passivhaus nicht erforderlich, das übernimmt ebenfalls die Sonne über geschickt angebrachte Fensterflächen und gute Isolierung.
- Im oben beschriebenen Fall wird sogar mehr elektrische Energie eingespeist als verbraucht. Würden das alle machen, bräuchte man nur noch einen Bruchteil der (Kohle-, Atom-, Wind-) Kraftwerke, um Verbrauchsspitzen zu puffern.

Soviel zur wünschenswerten Theorie und zu sinnvoller Energiepolitik.
Die Praxis sieht bei mir rein aus Gründen der Wirtschaftlichkeit anders aus.


Das Thema CO2 ist wieder ein anderes: ich glaube nicht an den vom Menschen durch seinen CO2-Ausstoß verursachten Klimawandel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her - 12 Jahre 10 Monate her #23232 von ericstrip
oldsbastel schrieb:

ericstrip schrieb:

Und wieder ein Aktionismus, den keiner braucht.


Bevor hier wieder einer unqualifizierte Äußerungen abgibt, sollte er sich vielleicht erstmal mit der EuP-Richtlinie (auch "Ökodesign-Richtlinie" genannt) beschäftigen.

Hintergrund der EuP-RL ist das Kyoto-Protokoll, dass auch die EU und damit Deutschland unterschrieben hat.


Ich habe in meinem Haushalt nur dort Energiesparlampen, wo die Dinger tatsächlich längere Zeit am Stück brennen (und schon dort ärgere ich mich öfters über die Dinger). In der Abstellkammer oder auf dem Gästeklo belasten sie durch kürzere Lebensdauer die Umwelt nachweislich stärker. Außerdem sind sie dort erst an, wenn man den Raum schon wieder verlassen möchte.

Es handelt sich offenbar mal wieder um die Symbolpolitik von Leuten, die sich einen Dreck um die wahren Probleme der Menschen (z.B. Chancen- und Bildungsgerechtigkeit) kümmern und sich dafür lieber mit dem Verbot von Glühbirnen beschäftigen. Ist ja auch einfacher, als dicke Bretter zu bohren. Ich kann so etwas nicht ernstnehmen, es macht mich sogar wütend.

Also: Und wieder ein Aktionismus, den keiner braucht.

Wenn Du aber wenigstens Geld mit den Auswirkungen der allgemeinen Richtlinienwichserei verdienst, ist das schön für Dich. Mehr Sinn kann ich aber nicht darin finden.

Denn, oh Schreck - folgendes trifft auch auf mich zu:

stang66 schrieb:

Das Thema CO2 ist wieder ein anderes: ich glaube nicht an den vom Menschen durch seinen CO2-Ausstoß verursachten Klimawandel.


Eben. Jeder, der das Gegenteil behauptet, ist vollkommen größenwahnsinnig! Oder hat einen finanziellen bzw. machtpolitischen Vorteil dadurch, dies zu behaupten.

Beste Grüße,
Nils
Letzte Änderung: 12 Jahre 10 Monate her von ericstrip.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jahre 10 Monate her - 12 Jahre 10 Monate her #23240 von Rene E
stang66 schrieb:

Könnte man nach 2012 nicht "elektrische Heizkörper mit optischer Betriebszustandsanzeige" verkaufen?

Ich wette Manufactum wird genau DAS tun.
Die haben letztens auch Kartoffeln als Zierpflanzen verkauft mit dem ausdrücklichen Hinweis, daß die Knollen nicht zum Verzehr geeignet sind.
Hintergrund: Es waren alte traditionelle Sorten, die dank EU-Verordnung nicht mehr zugelassen sind.
Zu der Glühbirnenpanik und dem Verbot alter Funktelefone, hatten die im neuen Katalog auch ein schönes Pamphlet mit dazugelegt. Gibt es leider nicht elektrisch. Hab ich schon gesucht.
Übrigens gibt es bei Manufactum auch noch Kohlefadenlampen. Verbrennen 60 Wat für rötliches Funzeln. Sind aber wirklich schön in so einer alten Stalllampe aus Blech mit Drehaschalter an der Fassung
Letzte Änderung: 12 Jahre 10 Monate her von Rene E.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.122 Sekunden