Logo
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Filz auf Bitumen kleben, geht das?

Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 6 Monate her #22969

  • wokri
  • wokris Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 175
  • Dank erhalten: 1
Habe diese Frage schon im "Stänkerforum" gestellt, aber leider kaum Antworten bekommen, von daher nochmals:
Die Dämmmatten an der Spritzwand (2CV) oberhalb der Ablage sind im Original aus einem filzartigen Dämmmaterial, auf dem eine Bitumenplatte geklebt ist. Da diese nicht mehr so prickelnd aussieht habe ich vor auf die Bitumenplatte Nadelfilz aufzubringen.
- Hat jemand von euch schon einmal so etwas ähnliches gemacht?
- Worauf sollte man achten?
- Was nimmt man eventuell als Kleber?
- Reicht das Erwärmen der Bitumenplatte aus und darauf pressen des Nadelfilzes als dauerhafte Verbindung?
Fragt
wokri
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 6 Monate her #22970

  • Mario
  • Marios Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 10774
  • Dank erhalten: 31
Hallo Wolfgang,

wir führen in der Firma Klebstoffe der Firma Beko. Schau' mal auf deren Homepage in der rechten Navigationsleiste nach "Klebstoffe". Bestimmt wirst Du dort fündig.

Viele Grüße
Mario
Letzte Änderung: 10 Jahre 6 Monate her von Mario.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 6 Monate her #22971

  • ROLAND
  • ROLANDs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2371
  • Dank erhalten: 35
Frag mal bei einem Raumausstatter in deiner Nähe .

Schönes Auto auf deinem Bild.

ROLAND
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 6 Monate her #22972

  • wokri
  • wokris Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 175
  • Dank erhalten: 1
Hallo und vielen Dank. Habe an Beko eine Mail geschickt, werde aber auch noch mal einen Raumausstatter fragen.:woohoo:
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 6 Monate her #23056

  • wenzel
  • wenzels Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 14
Theoretisch geht es durch heissmachen der Bitumenschicht. Würde es aber nicht machen, weil Bitumen mit der Zeit rissig wird und Wasser und Feuchtigkeit durch den Filz und Bitumen durch geht. Nach kurzer Zeit fault Dir das Blech durch, ohne dass du es siehst.Kannst dann Filz, Bitumen und Blech wie Blätterteig abziehen , Übrig bleibt Loch..
Besser Bitumen ganz entfernen, Blech rostfrei machen, Grundieren mit Zink ,dann Lackuntergrund und lackieren.Dann kannst Du deinen Filz mit gutem Kleber aufbringen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 6 Monate her #23257

  • wokri
  • wokris Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 175
  • Dank erhalten: 1
Hallo Wenzel,
diesen Gedanken hatte ich auch schon, ich habe es mit dem Erhitzen der Bitumenmatten zurzeit probiert. Bei kleineren Einheiten geht das recht problemlos.
Der Teppichboden - Nadelfilz - lässt kaum Wasser durch. Wie das Ganze bei größeren Einheiten mit dem Aufkleben durch erhitzen funktioniert weiß ich nicht, werde aber Bericht erstatten. Sollte es so sein, dass das nicht so richtg funktionieren wird, werde ich dann auf den Vorschlag von dir zurückgreifen müssen.
Gruß
wokri
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 5 Monate her #23515

  • RaiOrz
  • RaiOrzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 830
  • Dank erhalten: 6
Beim 2CV kommen zwei Probleme zusammen:
Erstens sind die Bleche extrem dünn und zweitens sind alle 2Cv´s von Hause aus undicht. Eine der bekanntesten 2CV "Selbstzerstörungsmethoden" sind z.B. Gummiematten im Fußraum (les mal diesbezüglich im Archiv des 2CV Forums...).
Bei einem Oldtimer, und speziell bei der Ente, würde ich immer auf wasserdichte Dämmmaterialien im Innenraum verzichten. Entrosten, lackieren und lose eingelegte, bzw. eingehängte Filz- oder ähnliche wasserdampfdurchlässige Dämmmaterialien garantieren auf jeden Fall wesentlich längere rostfreie Zeiten.

BTW: Eine der fiesesten Undichtigkeiten beim 2CV sind die Lager des Scheibenwischergestänges. Hier trofte es selbst schon bei nagelneuen Autos bei jedem Regen hinter die Verkleidung und richtete so unbemerkt erheblichen Schaden an. Dauerhafte Abhilfe schafft nur eine spezielle Dichtung, die es aber merkwürdigerweise nie im Handel zu kaufen gab (oder gibt). Man kann sich diese unscheinbare Gummietülle, die von außen über die Scheibenwischerwelle gestülpt wird, aber selber basteln. Bei Interesse, beschreibe ich dieses Teil etwas genauer.

Rainer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 5 Monate her #23516

  • wokri
  • wokris Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 175
  • Dank erhalten: 1
Hallo Rainer,
die Dämmmatten sind die über der sog. Armaturenablage, ich denke, da dürfte es keine Feuchtigkeitsprobleme geben. Im Fußraum habe ich genauso wie bei meinem Buckelvolvo gemacht, Bitumendämmmatten eingeklebt, die sich zwangsläufig entstehenden Spalte mit Fett ausgefüllt. Hält bei Buckel schon lange. Über diese geklebten Matten werde ich dann einen Teppich legen, der Wasserdampf durchlässt.
Meine Intention hinsichtlich der Dämmmatten im Fußraum sind die, hier kommen gewollt oder ungewollt stets kleine Steinchen in den Fußraum, die auf magische Weise sich stets unter der Matte bzw. dem Teppich ansammeln, dort wirken sie dann wie Schmirgelpapier und verletzen die Lackschicht, sodass das reine Blech stets mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt. Mal sehen, ob das hilft.
An deinem Angebot der Tülle bin ich aber durchaus interessiert.
Gruß
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 5 Monate her #23634

  • RaiOrz
  • RaiOrzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 830
  • Dank erhalten: 6
Hallo Wolfgang,
sorry das ich erst jetzt antworte. Irgendwie hat die Benachrichtigung (die, die per email anzeigt ob neue Beiträge geschrieben wurden) bei mir nicht mehr funktioniert...

Zur Sache mit den undichten 2CV Wischergestängen:
Merkwürdigerweise tropft (oder machmal fließt) konstruktionsbedingt Regenwasser selbst bei nagelneuen Wischergestänge durch die Buchsen der Wischerarmachsen. Also nicht durch Verschraubung mit dem Blech, sondern tatsächlich durch die Buchse selbst, was eigentlich unmöglich ist denn die Buchsen ragen von außen betrachtet geschätzte 1,5 bis 2cm in die Höhe. Aber irgendwie scheint das Wasser die Wischerarme entlangzurinnen und sich dann per Kapilarwirkung(?) zwischen Welle und Buchse zu "quetschen" und gelangt so in den Fahrgastraum ...und dabei auch unter die Verkleidung über dem sog. Armaturenbrett.

Die Wellen selbst lassen sich ohne aufwändige Umbauten nie abdichten. Man müßte sie schon demontieren, auf der Drehbank eine Ringnut je Welle/Buchse anbringen um dort passende O-Dichtungen einzubauen. Viel zu aufwendig, außerdem kann man sie dann nicht mehr abschmieren.

Eine vorrübergehende Lösung ist das "Abschmieren", bzw. abdrücken mit Fett. Hierzu muß man sich einen passenden Abschmieradapter besorgen (ich kenne aber auch nur eine Drehbank-Bauanleitung: In ein rundes Vollmaterial ein größeres SackLoch bohren und darin ein Gewinde mit dem Durchmesser des Gewindes der Scheibenwischerbuchsen-Mutter schneiden. Dann ein kleineres Loch ganz durchbohren und daran, von der anderen Seite ein Abschmiernippel befestigen. Jetzt kann man diesen Adapter von außen auf die ScheibenwischerBuchse schrauben und mit eine Fettpresse Fett einpressen)

Die dauerhafte Lösung ist diese von mir erwähnte Gummitülle. Leider habe ich kein Foto, also versuche ich es zu beschreiben:
Stell Dir einen üblichen Flaschenschraubverschuß (z.B. von einer Cola Flasche) vor. Wenn in diesen Deckel oben ein Loch mit dem Durchmesser des Wischergestänges gebohrt würde, könnte man den Deckel mit Fett (Vaseline) füllen und so auf das Wischergestänge schieben das es wie ein Hut über das Gewinde der Buchse ragt. Wenn jetzt Wasser fließt, fließt es über diesen Hut und kann nicht mehr zwischen Welle und Buchse. Das, im Vergleich zur vorherigen Lösung , viel dickere Fettpolster sorgt dafür das auch der letzte rest dieser "sonderbaren Kapilarwirkung" dauerhaft aufhört.
Der Flaschendeckel war jetzt natürlich nur die ungefähre Beschreibung der Form, damit Du Dir vorstellen kannst wie so ein Teil aussehen soll. Das ganze sollte aus Gummi sein.
Früher gab es in der Apotheke kleine Glasflaschen, die eine Gummitülle als Deckel hatten. Im Schul-Laborbedarf gab es die auch (manche sogar direkt mit Loch, um darin irgendwelche Labor-Röhrchen reinzustecken). Falls es die immer noch gibt, und Du mit der roten Farbe leben kannst, kannst Du diese Teile benutzen.
Ansonsten, mit durchsichtigem, oder andersfarbigem Silikon selbermachen:
Dazu eine negativ Form basteln, entweder auf der Drehbank, oder aber auch so: Irgend ein passend rundes Röhrchen (am besten ca. 0,5-1mm kleiner als das Gewinde der Wischerbuchsenbefestigung) suchen, darin mit Wachs, Holz, Knete oder wer weiß was einen Boden (den späteren Deckel) anfertigen und darin mittig eine runde Stange (Bleistift, Bohrer oder egal was, mit einem Durchmesser ca. 0,5mm kleiner als die Wischerarmellendurchmesser) einstecken (dies ergibt später das Loch für die Wischerachse). Jetzt noch leicht anfetten und Silikon einfüllen. Es muß kein speziell dünnflüssiges Modellgießsilikon sein. Es geht auch blasenfrei mit Baumarktsilikon, wenn mann mit dünner Düse tief unten ansetzt und solange presst bis es oben überläuft. Nach dem Erstarren kann man oben den überstehenden Rand mit einem Cutter glattschneiden, mit Vaseline füllen und über die Wischerarmwellen stülpen.

Ich hoffe das ganze halbwegs nachvollziehbar beschrieben zu haben,

Rainer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Filz auf Bitumen kleben, geht das? 10 Jahre 5 Monate her #23767

  • wokri
  • wokris Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 175
  • Dank erhalten: 1
Hallo Rainer, danke für den Tipp. Ich werde das mal probieren.
Gruß
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.045 Sekunden