Logo
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22460

  • Sierra
  • Sierras Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 596
  • Dank erhalten: 12
Hallo Rainer,

wenn Du das warme Wasser Wasser sein läßt und Dich um die Motoren ohne den gesteckten Verteiler kümmerst, wird's interessant!

Die DKW-Motoren haben eine Fliehkraftverstellung, die aber gerne ausleiert. Das ganze ist in einem Zündgehäuse untergebracht, das vor der Riemenscheibe der KW sitzt. Wär also dort unauffällig zu integrieren. Die Fliehgewichte sind in der Riemenscheibe eingelassen, die 3 Kontakte im Zündgehäuse.

Melde hiermit Interesse an!

Ich wollte Dir auch nie unterstellen, eine goldene Nase verdienen zu wollen. Dachte halt, daß die Lösung mit der 123 einfacher zu realisieren wäre. Daß Du es lieber kompliziert wolltest mit 3 Kontakten und Spulen konnt ich ja nicht wissen :D :D :D

Im übrigen halte ich es für legitim, für gute Ideen auch Geld zu bekommen. Auch im Hobbybereich.

Gruß
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22461

  • RaiOrz
  • RaiOrzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 830
  • Dank erhalten: 6
Sierra schrieb:
Dachte halt, daß die Lösung mit der 123 einfacher zu realisieren wäre. Daß Du es lieber kompliziert wolltest mit 3 Kontakten und Spulen konnt ich ja nicht wissen
Nö, kompliziert wollte ich es nicht unbedingt, aber da ich gerade ein Fahrzeug mit dieser "3er Technik" neu aufbaue und mir die Zündanlage ärger bereitete hat sich das irgendwie ergeben.
Ich benutze aber derzeit noch nach wie vor die 3 originalen 6Volt Zündspulen. Nur die Ansteuerung erfolgt vom Chip.

Nächste Woche werde ich messen wieviel Strom die Zündung benötigt. Meine Idee, zu dem anderen eingangs erwähnten Problem, ist nämlich das ich einen kleinen Akku (evtl. reicht auch ein fetter Kondensator) mit in die Steuerung einbaue. Wenn dann der Anlasser betätigt wird, würde das bewirken das die Zündung trotzdem immer volle 6Volt bekommt und damit garantiert zündet, selbst dann wenn die Autobatterie fast leer ist.
...Das ganze ist in einem Zündgehäuse untergebracht, das vor der Riemenscheibe der KW sitzt. Wär also dort unauffällig zu integrieren. Die Fliehgewichte sind in der Riemenscheibe eingelassen, die 3 Kontakte im Zündgehäuse.
Das klingt zunächst nach der gleichen Bauform wie bei meinem Wartburg Motor, nur das bei diesem keinerlei Fliehkraftregler eingebaut ist. (vielleicht war da ja was, wer weiß wer daran schon rumgefummelt hat). Jedenfalls könnte man in das Zündgehäuse den Sensor so unterbringen das die originalen Kontakte drin bleiben (für den Fall das man der elektronik nicht traut).

Rainer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanla 10 Jahre 10 Monate her #22468

meines wissens nach lenkt diese fliehkraftverstellung aber schon sehr früh aus, und soll eigentlich nur das anspringen erleichtern...so kann ich mich wenigstens noch an mein erstes auto (DKW F 12) erinnern...
lasse mich aber gerne berichtigen!
2 T motoren benötigen theoretisch (!!) gar keine zündverstellung, der restgasanteil sorgt für den passenden zündverzug.
aber in der vesparoller-scene hat sich ein "buckliges" kennfeld etabliert, mit zzp nahe null bei nenndrehzahl.
bei interesse mal im www.germanscooterforum.de/ herumstöbern, da gibts einige experten.

aber es geht ja primär auch garnicht speziell um 2T motoren, so wie ich das verstanden hab....

moderne autos haben ja auch solche inkrementalwertgeber (stimmt das so?) auf der riemenscheibe.
aber ne nachrüstlösung mit selbsterfahrenem kennfeld finde ich sehr interessant!

gruß, stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22477

  • goggo
  • goggos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2804
  • Dank erhalten: 12
gibts schon....

www.steini-ktz.de/zuendanlage_dkw.htm



Ich bastel wirklich gerne und bin sogar drauf und dran in der Automobilentwicklung einen Job zu finden... aber fahre lieber was fertiges....

Ich denke das hier eine Verstellung gar nicht nötig ist bzw. es ausreicht nach einer voreingestelten Kurve (Steuerung nicht Regelung) zu verstellen.. beim Goggomobil geht das seit Jahrzehnten perfekt..
Wenn die Batterie leer ist reicht anschieben....

Gruß Helmut
Letzte Änderung: 10 Jahre 10 Monate her von goggo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22484

  • spitzerer
  • spitzerers Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 498
  • Dank erhalten: 17
Die Zündanlagen für Zweitakter, die da auf dem Markt rumwuseln, egal ob 2- oder 3-Zylinder Ausführung, kranken alle am gleichen Scheiss:

Die Herren Elektronik-Bastler gehen vom Idealfall aus, also 180 Grad / 2Zyl. bzw. 120 Grad / 3Zyl. Motor.

Dabei wird immer vergessen, dass die Zweitakt-Kurbelwellen immer Verpresst oder Verschraubt sind.
Der "Idealzustand" stellt sich daher nie ein.
Deswegen gabs z.B. bei DKW mehrere "Einstellschrauben", eine normale für den Unterbrecher-Abstand und eine zum Synchonisieren der einzelnen Zylinder, ausgehend vom Mittleren.
und so 1-3 Grad "Versatz" sind da immer drin. Korrigiert man dies nicht (da das bei dem Elektronik-Zeugs nicht vorgesehen ist) läuft der Motor Scheisse, unrund, keine volle Leistung usw.

Das wäre schon extrem interessant, wenn da mal was sinnvoll Einstellbares gebaut werden würde.
Ich habe das derzeit beim DKW mit 3 Einzel-KTZ realisiert, die Kontakte unterliegen halt nach wie vor dem "mechanischen" Verschleiss (Pertinax-Plättchen, Feder).

Ganz übel ist es z.B. im Hochleistungs-Bereich mit 6V- Anlagen.
Die Transistorzündung, welche mit einer 6V-Hochleistungs-Zündspule an einem 4-Zylinder-Motor bis 8000/min hin ausreichend Zündenergie produziert, die ist noch nicht erfunden.

Falls die Elektronik nicht schon durch den Strom der Hochleistungs-Spule abnippelt, ist so bei 5500/min das Ende der Fahnenstange ... Aussetzer lassen Grüssen.

Die Idee,
da mal wirklich was Universelles zu bauen, d.h. eine Motor-Elektronik, die nicht nur den unterbrecher ersetzt, sondern auch Fliehkraft- und Unterdruck-Verstellung und bei der sich etl. sogar Geber für Kaltlauf-Regelung und vor allem Klopfsensoren anschliessen lassen,
die Idee ist wirklich gut. da kann ich mich nur anschliessen.


Denn ich hab das derzeit auf dem Markt erhältliche halbgare Zeugs gründlich satt. Nichts davon funktioniert so, wie es soll oder es ist für das Fahrzeug nicht lieferbar, egal ob 123 oder Steini oder Lauberheimer ( das ist extrem schlecht) - es ist immer das gleiche Übel.

Gruss
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22492

  • goggo
  • goggos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2804
  • Dank erhalten: 12
Wie ist dann die?? Schein speziell angepasst worden sein??

www.wartburgpeter.de/tez_ebza11.htm





Ich denke das das Auswählen einer entsprchenden Kurve für den Normaluser aussreichend ist - klar wenn man noch eine dynamische verstellung hätte wärs cooler.. :silly: :silly:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22512

  • RaiOrz
  • RaiOrzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 830
  • Dank erhalten: 6
Danke Helmut, alle bisher genannten kannte ich schon, aber die letzte, "angepasste" ist auch mir neu (Übrigens auch eine schön geschriebene Webseite, die von Wartburgpeter)

Aber...
1.) das Teil funktioniert auch nur mit 12, nicht aber mit 6Volt
2.) der Zündzeitpunkt der einzelnen Zylinder zueinander ist nicht verstellbar (weder mechanisch, noch per Software).
3.) Die Kurven-Programmierung kann nur vom Hersteller vorgenommen werden.
4.) es soll 350,- Euro kosten (dafür kann man doch schon so manchen Wartburg bekommen...)

Also, das alles bestärkt mich in meinen bisherigen Überlegungen.

Zwischendurch mal ein paar Worte zur "Technik Inside" (für den den es interessiert):
Bisher habe ich Bauteile für weniger ca. 30,- Euro verbaut (für die Version an denen drei Zündspulen angeschlossen werden).
Der Prozessorteil ist dabei das billigste, trotzdem hat er soviel Kapazität das man damit noch unzählige andere Aufgaben erfüllen könnte, und das obwohl das Program zunächst in Basic geschrieben ist.
Der Prozessor hat außerdem unzählige frei programmierbare Input/Output Anschlüsse (so ca. 30 bis 40 Stück). Für die Version mit 3 Zündspulen braucht man gerade mal 5 Stück, bei Fahrzeugen mit einer Zündspule sogar nur 3.
Man könnte also ohne Probleme alles möglich, wie z.B. Unterdruck- Temperatur- oder Abgassensoren anschließen.
Zusätzlich zur reinen Motorsteuerung könnte man aber auch x-beliebige Relais Zentralverriegelung, Wegfahrsperre oder Akku-Laderegler, Scheibenwisscherinterval, Drehzahl- oder Verbrauchsmesser, oder wer weiß was noch, steuern. Wer Fantasie hat, kann sich austoben. Und alles nur mit ganz wenig zusätzlichem Aufwand. Der Prozessorteil (nicht die Zündung) kann zusätzlich auch ohne Probleme mit einer Knopfzell ausgestattet werden. Dann könnte er sogar irgendwelche Aufgaben, wie Zeitmessung, Alarm, Ladestromüberwachung o.ä. auch dann durchführen wenn, wie z.B. beim Überwintern, die Autobatterie ganz entfernt ist.

Okay, das ist in einem Oldtimer alles andere als authentisch, aber ich erwähne es trotzdem, vor allen deshalb weil es, außer ein wenig Zeit, eigentlich so gut wie nichts extra kostet.

Rainer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22514

  • goggo
  • goggos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2804
  • Dank erhalten: 12
Welchen Prozessor setzt Du da ein??
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22515

  • alex0469
  • alex0469s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 1
Genau wie sieht es mit ein paar Details aus ich hab gute Efahrungen mit den Chips von ATMEL gemacht einfach zu implementieren alles drinn und preislich liegen die unter einem Euro ( Kompatibel zum 80C51 ), ich hab damit eine elektronische Vergasersteuerung gebaut.

Gruß Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Nachrüstprojekt: intelligente elektr. Zündanlage 10 Jahre 10 Monate her #22519

  • goggo
  • goggos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2804
  • Dank erhalten: 12
Klasse mach die Pläne und Leiterkarte und Ihr Programmiert ;-) dann gibts den IKM universal Oldtimer Controller für alle Anwendungen ;-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.045 Sekunden