Logo
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Stuttgart versucht "Klebelösung"

Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27446

  • mb1302
  • mb1302s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 78
Nachdem Halle als erste Stadt in Deutschland den "Feinstaubkleber" bereits im Winter 2008/2009 getestet hat folgt jetzt Stuttgart mit eigenen Tests.

- Wo sind die Ergebnisse von Halle? Ein Ansprechpartner ist ja genannt.
- sind die Verantwortlichen in Stuttgarter nicht informiert, oder warum testen die nochmal?

Halle:
http://knol.google.com/k/dipl-phys-helmut-gobsch/halle-saale-testete-als-erste-stadt-in/3rfry28f4ozqz/3#

Stuttgart:
http://blog.fefe.de/?ts=b5b63276
Letzte Änderung: 9 Jahre 10 Monate her von mb1302.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27449

  • wenzel
  • wenzels Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 14
Hoffentlich wirkt es
Toll wäre natürlich, wenn die Verursacher der Umweltzone darin für alle Zeit kleben würden, dann wären sie aufgehoben und könnten ja Ihre so reine Luft Tag und Nacht sich reinziehen, außerdem wären ihre Möglichkeiten weiterhin Schwachsinn zu produzieren sehr begrenzt.:laugh::laugh: :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27450

  • Rene E
  • Rene Es Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 408
  • Dank erhalten: 2
Ich würde die Volksverräter, die uns diese Sch.. Umweltzonen eingebrockt haben, nach der Wende bis an ihr Lebensende Tüten kleben lassen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27451

  • Mario
  • Marios Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 10776
  • Dank erhalten: 31
Heute steht in der Zeitung mit den vier Großbuchstaben, daß der Klebstoff heute auf die Straße gesprüht wird. Die Gefahr festklebender Reifen sieht man allerdings nicht dabei ;)

Künftig soll der umgebaute Streuwagen täglich morgens zwischen drei und sechs Uhr fahren, um Staus zu vermeiden.

Interessant auch, daß Stuttgarts Neckartor als feinstaubbelastetste Ecke Deutschlands genannt wird. Die Süddeutsche sieht das regelmäßig anders. Deren Lokalpatriotismus erstreckt sich auf die Landshuter Allee in München als "Feinstaub-Dreckloch" der Nation. Was denn nun?

Viele Grüße
Mario
Letzte Änderung: 9 Jahre 10 Monate her von Mario.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27452

  • mb1302
  • mb1302s Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 78
Hamburg, Hamburg ist das Dreckloch der Nation.

....Laut Studie eines Radebeuler Ingenieurbüros von 2007 zur Abgasbelastung im Hamburger Hafen produziert ein mittelschwerer Kreuzer bei laufenden Maschinen jede Stunde etwa so viel Feinstaub wie 50 000 Autos bei Tempo 130, so viel Stickstoffmonoxid wie 45 000 Autos und so viel Kohlendioxid wie 7000 Autos......

Aber die arbeiten dran, indem man mal die Harley-Treffen nicht mehr genehmigen möchte/wird :laugh:

.....Die zuständige Kulturbehörde befürchte, dass die «Harley Days» im Zusammenhang mit Hamburgs Auszeichnung als Europäische Umwelthauptstadt 2011 erhebliche politische Diskussionen auslösen könnten......

Weiterführende Infos:
http://www.google.de/#q=absage+Harley+Days
http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/1198128/2009-02-23-bsu-umwelthauptstadt.html
Letzte Änderung: 9 Jahre 10 Monate her von mb1302.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht 9 Jahre 10 Monate her #27453

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2551
  • Dank erhalten: 15
mb1302 schrieb:
Hamburg, Hamburg ist das Dreckloch der Nation.

....Laut Studie eines Radebeuler Ingenieurbüros von 2007 zur Abgasbelastung im Hamburger Hafen produziert ein mittelschwerer Kreuzer bei laufenden Maschinen jede Stunde etwa so viel Feinstaub wie 50 000 Autos bei Tempo 130, so viel Stickstoffmonoxid wie 45 000 Autos und so viel Kohlendioxid wie 7000 Autos......

Daß feinstaubtechnisch eine Stunde Schiff etwa 6,5 Millionen Diesel-Auto-Kilometern entspricht, finde ich beachtlich. Das ist immerhin in einer Stunde der Jahresausstoß von etwa 500 PKW, reife Leistung!

mb1302 schrieb:
Aber die arbeiten dran, indem man mal die Harley-Treffen nicht mehr genehmigen möchte/wird :laugh:

.....Die zuständige Kulturbehörde befürchte, dass die «Harley Days» im Zusammenhang mit Hamburgs Auszeichnung als Europäische Umwelthauptstadt 2011 erhebliche politische Diskussionen auslösen könnten......

Dann ist doch wieder alles gut. Harleys fahren schließlich auf der Straße. Und alles, was auf Straßen fährt, ist böse. Basta. ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht 9 Jahre 10 Monate her #27454

  • moritz
  • moritzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 5
Wenn die Straßen erst kleben, wird das gegen die Verbrennungspartikel der Schiffe ebenso gut helfen, wie gegen jene der Autos.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27455

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2551
  • Dank erhalten: 15
Es dürften sich aber eher selten Hochseeschiffe auf Stuttgarts Straßen verirren ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27456

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2551
  • Dank erhalten: 15
Hallo nochmal,
ich hatte mich getsern mal um genauere Zahlen bemüht und bin auch ein Papier gestoßen, nach dem die ca. 14.000 Schiffe pro Jahr, die die Unterelbe befahren. Ich gehe jetzt mal davon aus, daß die alle den Hamburger Hafen ansteuern. Fest steht lt. diesem Papier, dass diese Schiffe 1,138 Kilotonnen PM10 jährlich im Hafengebiet ausstoßen. Wenn da kein Komma verrutscht ist, wären das der pro Schiff 81 kg PM10. Wie gesagt: Pro Schiff.
Ein durchschnittlich genutzter "alter Dieselstinker", wie er in Hannover und Berlin aus dem Straßenverkehr verbannt ist, darf maximal 0,7 kg pro Jahr emittieren, ein Schiff entspricht also der Jahresemission von ca. 115 "Dieselstinkern". 14.000 Schiffe folglich dem P10-Jahresausstoß von 1,62 Millionen "Dieselstinkern".
Ach ja: Ein Euro5-Diesel ohne Rußfilter emittiert etwa 1/10 der PM10-Menge eines "Dieselstinkers", damit entspräche der Schiffs-Jahresausstoß einer Flotte von 16,2 Millionen aktuellen Diesel-PKW, die jährlich 14.000 km um den Hafen herum führen. Wäre das ein Stau...
Wenn die im Papier genannten Zahlen stimmen, was ich nicht hoffe.

http://www.russfrei-fuers-klima.de/fileadmin/user_upload/PDFs/Hintergrundpapier_Hamburg.pdf
Letzte Änderung: 9 Jahre 10 Monate her von Ralf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Stuttgart versucht "Klebelösung" 9 Jahre 10 Monate her #27457

  • moritz
  • moritzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 5
Also Straßenkleber auf Köhlbrandbrücke und Treppenvierteltreppen? Lex Elbchaussee hatt ich mir anders erhofft.

Der Kleber fängt Feinstpartikel wie aus den Motoremissionen nicht ein, die praktisch nicht absinken. Bei dem Getue handelt es sich um Kosmetik an den Überschreitungsstatistiken, nicht um einen Ansatz, das Problem zu lösen. Damit soll genügend Masse in Form vergleichsweise sehr weniger großer und schwerer, dabei tendentiell harmloserer Partikel von den Meßstationen ferngehalten werden. Weniger und kürzere Feinstaubepisoden — weniger Handlungsbedarf in der Sache, so die Logik dieser Hinterwäldler. Die Leute, welche da sowieso immer noch "Feinstaub" betrachten, mal außen vor.

Der Ärger mit den Schiffen wiederum ist nicht unbekannt, zu ersetzen wären sie freilich durch LKW, deren Antriebe bislang gänzlich ungefiltert bleiben, und zwar durch nicht wenige davon. Hamburg wickelt dort nunmal für halb D Warenverkehr ab.
Prinzipiell hat man Schiffsemissionen für Liegezeiten und Binnenschiffahrt längst auf dem Radar, bei Hochseeverkehren dominiert vielleicht der Aspekt der Erderwärmung durch die Verbrennungspartikel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.046 Sekunden