Logo
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 10 Jahre 2 Monate her #26173

  • moritz
  • moritzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 5
Auch Werksgefilterte sind bei der Entstickung in der weit überwiegenden Mehrzahl noch nicht sehr weit. Somit gibt es keinen Grund, Nachrüstungen schon über die Stickoxide auszusperren, wie es derzeitigen Neufahrzeugen noch nicht beschieden ist. Wenn grün Plakettierte / Euro-4 von Zufahrtsbeschränkungen dann betroffen sein werden, so es bei diesen bleibt, stellt sich die Frage der Stickoxide für Nachgerüstete mehr oder weniger dringend. Bis dahin sind's noch mehrere Schritte und Jahre.

Die Darstellung, "mit Filter nachgerüstete Diesel blasen jetzt nicht mehr Fein- sondern Feinst-Staub raus, dabei gleichzeitig mehr CO2 und NO2", hat keinen Wert. Solchen ggf. länger oder gar unbeschränkt Zufahrt zu gewähren, ist außerdem lediglich ein Zugeständnis, das angemessen mit der Situation umgehen läßt. Und ein mit der Zeit nur kleiner werdendes Problem. Oder eines, das strengere Anforderungen an Nachrüstungen hervorbringen wird.
Daß heutige Neufahrzeuge längst nicht dem Stand der Technik entsprechen und die Abgasstufen 4 und 5 zusammen, wo ungefiltert, so einige Jahre lang ein bloßes Konjunkturpaket darstellen, war einerseits vor den Luftreinhalteplänen bekannt und wird andererseits heute noch nicht von der Branchenpresse im Sinne der Verbraucher problematisiert. Dort liegen die Mißstände.

Hannover mit seinem speziellen NOx-lastigen Luftreinhalteplan, auf den die Plakettenverordnung noch weniger als auf andere sachgerecht zugeschnitten ist, eignet sich noch nicht als Hebel, nur weil Filternachrüstungen in der Entstickung nicht besser stellen als "aktuelle" Euro-4-Technik, die oft noch nicht einmal gefiltert ist.
Letzte Änderung: 10 Jahre 2 Monate her von moritz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 10 Jahre 2 Monate her #26175

  • Rene E
  • Rene Es Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 408
  • Dank erhalten: 2
Herr W. aus M. schrieb:
Was die Prozesshansel aber nicht abhält, trotzdem zu klagen.

moritz schrieb:
Bleibt, die eröffnete Fluchtmöglichkeit in "historische" Fahrzeuge und Oldtimerverkehre zu beobachten und beschneiden.
Ach Nee! Stadler und Waldorf mal wieder. Warum such Ihr Nestbeschmutzer Euch nicht ein anderes Forum? Bei den grünen Müslifressern oder beim Histomat z.B. ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 10 Jahre 2 Monate her #26176

  • moritz
  • moritzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 5
Weshalb so großmütig?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 10 Jahre 2 Monate her #26178

Rene E schrieb:
stang66 schrieb:
Welche Partei kann man noch wählen, die diesen Umweltterror nicht mitmacht?
Die NPD macht, glaube ich, nicht mit! :laugh: :laugh: :laugh:
doch, machen sie. die sagen nur nicht umweltschutz, sondern heimatschutz.

als ich schon vor ein paar jahren befürchtet habe, das wir durch übertriebene «umweltauflagen» immer mehr gewürgt
werden, wurde ich noch ausgelacht...
glühbirnen?
http://deuvet.oldtimer-info.de/showmessages.afp?!_2K00QF2CItempid=§ion=6&thread=1895&xid=970027&startpoint=21

gruß, peter
Letzte Änderung: 10 Jahre 2 Monate her von cutlass.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 10 Jahre 2 Monate her #26180

  • goggo
  • goggos Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 2805
  • Dank erhalten: 12
stang66 schrieb:

@moritz:
Du übersiehst dabei aber, dass die ganzen mit Partikelfilter nachgerüsteten Diesel mit grüner Plakette munter weiter Stickoxide rausblasen, aber trotzdem reindürfen. Diese "Stinker" werden also wieder nicht erfasst. [/quote]

Aber genügend alte werden Ausgesperrt bei Plakettenverschärfung - damit ist die Zone wirksam..

Man hätte auch eine Baujahrselektion vornehmen können oder die Bürger losen lassen das wäre gerechter...

Aber neueste Fahrzeuge aussperren das will man ja auch ned... :dry:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 10 Jahre 2 Monate her #26186

  • moritz
  • moritzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 5
Nein, keineswegs, wie ich stang66 schon entgegnete:

moritz schrieb:
Auch Werksgefilterte sind bei der Entstickung in der weit überwiegenden Mehrzahl noch nicht sehr weit. Somit gibt es keinen Grund, Nachrüstungen schon über die Stickoxide auszusperren, wie es derzeitigen Neufahrzeugen noch nicht beschieden ist. Wenn grün Plakettierte / Euro-4 von Zufahrtsbeschränkungen dann betroffen sein werden, so es bei diesen bleibt, stellt sich die Frage der Stickoxide für Nachgerüstete mehr oder weniger dringend. Bis dahin sind's noch mehrere Schritte und Jahre.

Die Darstellung, "mit Filter nachgerüstete Diesel blasen jetzt nicht mehr Fein- sondern Feinst-Staub raus, dabei gleichzeitig mehr CO2 und NO2", hat keinen Wert. Solchen ggf. länger oder gar unbeschränkt Zufahrt zu gewähren, ist außerdem lediglich ein Zugeständnis, das angemessen mit der Situation umgehen läßt. Und ein mit der Zeit nur kleiner werdendes Problem. Oder eines, das strengere Anforderungen an Nachrüstungen hervorbringen wird.
Daß heutige Neufahrzeuge längst nicht dem Stand der Technik entsprechen und die Abgasstufen 4 und 5 zusammen, wo ungefiltert, so einige Jahre lang ein bloßes Konjunkturpaket darstellen, war einerseits vor den Luftreinhalteplänen bekannt und wird andererseits heute noch nicht von der Branchenpresse im Sinne der Verbraucher problematisiert. Dort liegen die Mißstände.

Hannover mit seinem speziellen NOx-lastigen Luftreinhalteplan, auf den die Plakettenverordnung noch weniger als auf andere sachgerecht zugeschnitten ist, eignet sich noch nicht als Hebel, nur weil Filternachrüstungen in der Entstickung nicht besser stellen als "aktuelle" Euro-4-Technik, die oft noch nicht einmal gefiltert ist.

Völlige Widerspruchsfreiheit ist doch kein realistisches Kriterium. Soll mich aber sicherlich freuen, wenn Du einfach implementierbare Verbesserungen bei der Berücksichtigung der Entstickungsstufen noch vorschlägst.

Und vor allem auch Nachrüstungen. SSCR, eine Feststoff-DeNOx-SCR wäre beispielsweise schön:
www.fev.com/content/public/?id=1560
Letzte Änderung: 10 Jahre 2 Monate her von moritz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Grundsatzverfahren gegen Umweltzone. 9 Jahre 5 Monate her #27485

  • moritz
  • moritzs Avatar
  • OFFLINE
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 5
DUH will betroffene Schildabürger vertreten

Sanders Sache, von der "Begründung" bis zur Praxis (ist der lustige Erlaß des teuren Helden eigentlich online?):

www.taz.de/1/nord/artikel/1/hannover-nicht-mehr-gruen/

www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebers...rt-sich-gegen-Erlass

Herr Polyzist, welche Gelbe bräucht mein Schweinderl heute denn gerne? :)
Letzte Änderung: 9 Jahre 5 Monate her von moritz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.042 Sekunden