Logo

Historische Mobilität

Artikel rund um die historische Mobilität

Victor Hèmery - 205,666 km/h: Schnellster Mensch auf Erden

geboren: 18. November 1876 in Brest/Frankreich
gestorben: 8. September 1950 in Le Mans/Frankreich

Sein Ruf eilt ihm voraus: Im Jahr 1907 verpflichtet Benz & Cie. einen der erfolgreichsten Rennfahrer der damaligen Zeit – Victor Hémery. Wenig später erzielt er für das Unternehmen seinen wohl bedeutendsten Triumph: Auf dem "Blitzen-Benz" durchbricht er als erster Mensch überhaupt die 200-km/h-Marke.

"Rocket Man" Fritz von Opel schreibt Technik-Geschichte

Extremsportler, Techniktüftler, Visionär – Fritz von Opel gelingt 1929 das, was viele zur damaligen Zeit für unmöglich hielten: Am 30. September katapultiert sich der wagemutige Unternehmer auf dem Frankfurter Rebstockgelände in die Luft – mit Raketenantrieb. Er legt in 80 Sekunden rund zwei Kilometer zurück, bevor er unsanft, aber unversehrt, wieder auf dem Boden landet. Der Ruhm ist ihm gewiss: Der erste öffentliche bemannte Raketenflug der Welt eröffnet neue Perspektiven in der Antriebstechnik.

Sir Stirling Moss: "Heute ist Renntag, heute riskiere ich mein Leben"

Sir Stirling Moss: geboren am 17. September 1929 in London/England
Nur für eine Saison, 1955, fuhr Stirling Moss für Mercedes-Benz. Doch in dieser schrieb er sich in die ewige Bestenliste des Motorsports ein. Moss gilt bis heute als Ausnahmetalent – da wirkt es wie eine Ironie der Geschichte, dass er nie Weltmeister geworden ist. Ein schwerer Unfall beendete 1962 seine Karriere. Doch ein Botschafter des Motorsports ist er auch danach immer gewesen, oft und gerne in historischen Fahrzeugen von Mercedes-Benz, die er einst zum Sieg bewegte.

Traction Avant

Mit dem Traction Avant begründete Citroën ein für alle Mal den Ruf des Avantgardismus. Selbsttragende Karosserie, Frontantrieb, und in Großserie gebaut: heute sind fast alle Autos so. Dieses hier war das erste...